Archiv

 

110 Jahre KVR, 110 Jahre erfolgreicher Ringersport!
Ehrung und Auszeichnung von Sportlern und Mitgliedern

Am Samstag, den 21. Dezember 2013, hatte der KV 03 Riegelsberg zum Jahresabschluss und Familienabend als Jubiläumsfeier zum 110-jährigen Bestehen des KVR in die Riegelsberghalle eingeladen. Nach dem tollen Finalkampf acht Tage zuvor gegen den Altmeister Witten, der leider verloren wurde, konnte der 1. Vorsitzende Bernd Wegner nochmals sehr viele Mitglieder und Freunde des Vereins begrüßen.

Ehrengast Landessportchef Gerd Meyer streifte in seiner Laudatio sowohl die erfolgreichen Jahre als auch die traurigen Kriegs- und Nachkriegsjahre. Als Kenner der Ringer-Szene konnte er viele Namen und Ereignisse aufzählen, u.a. Werner Zimmer Olympiateilnehmer 1952 in Helsinki, die Weltmeisterschaftsteilnehmer Karl-Heinz Bauer, Emil Maas und Werner Zimmer, der einzige Deutsche Männer-Meister des KVR Hans-Peter Bauer (1959), 1960 und 1961 noch Vizemeister und Bronze, die Männermannschaft, die in den 50-er Jahren in der Südwestliga gekämpft hat und auch die A-Jugend, die 1953 Landesmannschaftsmeister wurde. Sepp Schmidt, Wolfgang Servatius und Hans Stuhlsatz waren weitere Stützen der ersten Nachkriegsmannschaft. 1962 wurde Ernst Bauer DM-Vize in Dortmund.

Die sechziger Jahre wurden etwas ruhiger, aber dann begann die gute Arbeit der Trainer Heinz Igel und Harald Steimer, aus der mit dem heutigen Vorsitzenden Bernd Wegner, Axel Motsch und Stefan Kurz wieder Deutsche Meister bei der A-Jugend hervorgehen konnten. Die erste Mannschaft kämpfte zu dieser Zeit wieder in der Oberliga. Unter Trainer Alfons Follmann gab es dann wieder zehn sehr erfolgreiche Jahre. Die Oberligameisterschaft und der Aufstieg in die 2. Bundesliga wurden errungen, die A-Jugendmannschaft wurde zweimal DM-Dritter und einmal Vierter. DM-Titel gewannen Peter und Klaus Schiffer, Stefan Kurz, Frank Riemer, Klaus Bauer, Peter Walz, Horst Jakobs, Rüdiger Klein und Sascha Brzoska. Nicht unerwähnt dürfen bleiben Frank und Michael Böhm, Dieter Bauer, Andreas Handziuk, Andreas Kurz, Andreas Breid, Stefan Schiffer, Bernd Wegner, Michael Kobling, Bernd Schmitt, Ulli Schinhan, Mike Jakobs und Martin Monz, der heutige Kassierer des KVR. 1984 holte Klaus Bauer WM-Bronze und Dieter Bauer wurde EM-Vierter, Frank Riemer wurde 1985 WM-Fünfter.

1991 kam der freiwillige Abstieg aus der 2. Bundesliga, da der finanzielle Rahmen dafür nicht mehr gegeben war. Peter Schiffer, der heutige 2. Vorsitzende übernahm das Traineramt der Aktiven und Alfons Follmann betreute fortan die Jugend. Da der KVR wie schon immer auch damals auf eine gute Jugendarbeit zurück greifen konnte, wurde nach dem Abstieg zwei Klassen tiefer ein Jahr später wieder der Aufstieg geschafft. Im Jahr darauf folgte der Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Auch während dieser Zeit wurde Thomas Schweitzer Deutscher Meister und weitere DM-Medaillen gab es durch Martin Tiedtke, D. Engel, Björn Martin, Kim Oswald, Jens Bauer und Hermann Walz. Ramiz Karmadja (im Jahr 2000 Veteranen-Weltmeister) und Edgar Paulus lösten als Trainer Peter Schiffer und Alfons Follmann ab. Uwe Bahr, Martin Pohl und später Frank Riemer und Dieter Butterbach übernahmen das Schülertraining. Die C/D-Jugendmannschaft wurde 2007 DM-Vize, 2009 holten die C/D- und die A/B-Mannschaft DM-Bronze und 2013 wurde das A/B-Team erneut DM-Dritter. Seit 2007 hat Nico Zarcone drei DM-Titel und weitere Medaillen errungen. 2011 errang er Bronze bei den Europameisterschaften. 2012 holte Mohammed Yasin Peter EM-Silber, sowie DM-Gold bei der A-Jugend und Silber bei der Junioren-DM. Eine Weltklasse-Leistung bot im August 2013 Etienne Kinsinger mit dem Gewinn des Weltmeistertitels. Seine fünf Kämpfe gewann er mit 24:0 Punkten – eine Ausnahmeleistung. Die drei Vorgenannten wurden aufgrund ihrer Erfolge jeweils zum Nachwuchsringer 2011, 2012 und 2013 gewählt! Weitere DM-Titel errangen Finn Wilkins, Marc Antonio von Tugginger und Gennadij Cudinovic. Silber und Bronze sammelten Leon Müller, Moses und Elias Schäfer, Sezer Karmadja, Robin und Moritz Paulus, Sebastian Janowski und Kevin Arend. Die vielen Platzierungen bei den Saarlandmeisterschaften lassen sich kaum noch zählen. Der zweite Höhepunkt 2013 war die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga-Mitte. Das jüngste Team um ihre Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel bot während der gesamten Runde tolle Kämpfe und schrammte nur knapp am Titel vorbei.

Auch Bürgermeister Herrn Klaus Häusle, inzwischen zum Ringer-Fan geworden, überbrachte die Grüße und Glückwünsche der Gemeinde. Er erinnerte an den tollen Empfang von Weltmeister Etienne Kinsinger durch die Gemeinde und den KVR im Rathaus und an die tollen Rundenkämpfe. Auch die hervorragende Jugendarbeit des KVR über all die Jahre fand seine große Anerkennung. Als weiterer Ehrengast war die Ortsvorsteherin Frau Rommel gekommen.

Die Ehrung der verdienten und langjährigen Mitglieder wurden vom 2. Vorsitzenden Peter Schiffer, der Orga-Leiterin Renate Zimmer und von Christian Wegner, der auch durchs Programm führte, vorgenommen. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden ausgezeichnet Ingrid und Franz-Josef Feld, Sebastian Kani, sowie Andreas, Thomas und Iris Schweitzer. 40 Jahre sind dabei Christel Braun, Ida Hallbach, Hubert Budinger und Gerhard Schweitzer. Ilias Gribitsch steht schon 50 Jahre zum KVR und Walter Nalbach bereits 60 Jahre.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Walter Petzinger und Walter Nalbach ernannt. Die Hälfte ihrer 60- jährigen Mitgliedschaft standen beide als aktive Ringer für den KVR auf der Matte und Walter Petzinger ebensolange als Kampfleiter.

Die aktiven Ringer des Vereins errangen 2013 27 Landesmeister Titel, 20 Vize-Meisterschaften und 17 Mal Bronze, dazu noch zweimal DM-Gold und -Silber sowie eine Bronzemedaille; ebenso einen Weltmeistertitel durch Etienne Kinsinger. International bei verschiedenen Turnieren waren unsere vier Kaderathleten Nico Zarcone, Mohammed Yasin Yeter, Gennadij Cudinovic und Etienne Kinsinger ganz vorne mit dabei. Alle erfolgreichen Athleten wurden mit einem Pokal ausgezeichnet.

Bereits zum 19-ten Mal veranstaltete der KVR 2013 das Hermann Schwindling Turnier. Außerdem wurden in der Vereinsgeschichte schon mehrere Deutsche Titelkämpfe und Saarlandmeisterschaften durchgeführt. Auch außerhalb der Matte ist beim KVR einiges los: Das traditionelle Hüttenfest, das von der Chorgemeinschaft übernommen wurde, wurde bereits zum fünften Mal im Lampennest durchgeführt. Über zwanzig Jahre waren die „Gefilde“ und der Ringer-Schmaus beim Riegelsberger Marktfest der Renner. Inzwischen 43 Jahre bietet der KV 03 Riegelsberg seiner Ringerjugend eine Ferienwoche an. Wanderungen und Halloweenabende gehören ebenso fest zum KVR-Terminkalender.

Um all diese Aufgaben zu bewältigen bieten immer wieder viele Mitglieder, Helfer und Eltern ihre Unterstützung an. Ohne diese Hilfe wäre dieser große Arbeitsaufwand nicht zu bewältigen. IHNEN, und auch unseren SPONSOREN gilt unser besonderer Dank!
Bericht: Alfons Follmann

KVR: Höhepunkt in der Vereinsgeschichte knapp verfehlt
KV 03 Riegelsberg unterliegt 14:18 im Finale der 2. Bundesliga-Mitte im Ringen dem mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister KSV Witten.

Spannung pur in der Lindenschule am Samstagabend (14.12.2013) vor dem Finale in der 2.Bundesliga. Konnte der KVR den Vorkampf in Witten noch mit 16:19 für sich entscheiden, so musste die junge KVR-Riege mit 14:18 den Meistertitel den Gästen lassen. Ein Sieg sollte das schönste Geschenk im 110. Jahr der Vereinsgeschichte werden. Die Vizemeisterschaft ist dennoch als Höhepunkt einer hervorragend verlaufenen Saison zu werten, in der die junge Mannschaft seinen treuen Fans stets klasse Ringersport geboten hatte. Das war dann auch die Grundlage für die bis auf den letzten Platz gefüllte Lindenschulhalle, welche das Orgateam des KVR für dieses Event äußerst ansprechend hergerichtet hatte. Unter den Gästen konnte Hallensprecher Christian Wegner viele Prominente begrüßen, angeführt vom Sportchef des Saarlandes, Gerd Meyer, Bürgermeister Klaus Häusle sowie Martin Knosp einer der erfolgreichsten Ringer Deutschlands aus Urloffen/Baden. Auch der Vertreter der Saarbrücker Zeitung war wie immer zugegen und erstmals auch der Saarländische Rundfunk mit einem Fernsehteam unter der Leitung von Georg Gitzinger. Unser Kadettenweltmeister Etienne Kinsinger zeigte im Vorkampf sein Können und beim Einmarsch der beiden Teams konnte er auch als Ansager überzeugend fungieren.
In der Pause konnte dennoch eine KVR-Meistermannschaft geehrt werden. Die C/D-Jugend hatte sich den Meistertitel in der Jugendliga erkämpft und dafür erhielten die Jungs und ihre Trainer Uwe Bahr, Frank Riemer, Martin Pohl, Dieter Butterbach eigens dafür gestaltete T-Shirts.
Zurück zum Kampf: Bis 55 kg konnte Kevin Müller mit 3:2 noch Runde 1 für sich entscheiden, doch dann musste er am Ende den Sieg mit 7:13 dem Gast Dawid Dykier überlassen (1:3). Dennoch ein großes Lob an Kevin, der eine tolle Saison gerungen und immer wieder bravourös das Gewichtslimit gebracht hat. Im Schwergewicht musste Kevin Arend als Greco-Ringer im Freistil den verletzten Gennadij Cudinovic vertreten. Und dies gelang ihm eindrucksvoll mit einem 4:0 gegen Mirco Klein zum 3:3-Ausgleich. Nico Zarcone (60 kg) hatte in Witten im Greco gegen Artur Eisenkrein noch knapp mit 1:2 verloren und dafür sollte er sich nun im Freistil revanchieren. Mit seiner Spezialtechnik, der Beinschraube, drehte er den Wittener schwindelig und nach 1:30 Minuten hatte er einen 11:0- Überlegenheitssieg und seine Mannschaft 7:3 in Führung gebracht. Zum 7:7 Ausgleich brachte bis 96 kg der Wittener Silbermedaillengewinner von Peking 2008 Mirko Englich mit einem 12:1 Überlegenheitssieg gegen den sich tapfer wehrenden „Waldi“ Minich. Bis 66 kg Greco kämpften „Momo“ Yasin Yeter und der Gästeringer Alexander Storck verbissen um den Sieg. Dank seiner guten Verfassung holte Yasin ein 1:0, was seinem Team die 9:7- Pausenführung brachte.
Nach der Pause gab es leider nur noch einen Riegelsberger Sieg, durch Pajtim Sefai bis 74 kg Greco. Bis 66 kg holte Sezer Karmadja beim 3:4 noch einen Teampunkt, doch hier hatte der Mattenleiter mit dem passiv ringenden Akaki Kuntchulia zu viel Nachsehen. Eine oder sogar zwei Passivitätsverwarnungen wären hier angebracht gewesen. Bis 84 kg Freistil unterlag Andreas Skodawesselly 0:1 gegen Wladimir Remel und Sebastian Janowski im Greco 0:8 gegen Michal Krol, sodass es vor dem letzten Kampf 14:14 stand. Der Jüngste im KVR-Team, Robin Paulus, kämpfte aufopferungsvoll, doch gegen den Serbischen Meister im Gästeteam, Ibro Cakovic, musste er dessen Überlegenheit anerkennen. Riesen Jubel bei den Gästen über die Meisterkrone, aber auch unser Team freute sich über die vor der Saison nicht für möglich gehaltene Vizemeisterschaft. Ausgelassen wurde gemeinsam mit den Gästen aus dem Ruhrpott gefeiert.
Im Vorkampf gab die zweite Mannschaft in der Regionalliga Südwest gegen die WKG Metternich-Rübenach eine Einstimmung auf das Finale. Mit 26:14 siegte unser Team und holte sich den vierten Tabellenplatz zurück. Sascha Kunkel wurde Schultersieger über Pascal Martini, Moritz Paulus, Etienne Kinsinger und Ruhullah Gürler siegten überlegen gegen Oliver Aibersbach, Jonas Hergenröther und Markus Peifer. Abdelrahman Yeter und Ralf Müller holten drei Siegpunkte gegen Tobias Malon und Sergej Baal. Dennis Haller siegte kampflos und drei Siege überließen den Gästen vom Rhein Benjamin Schiel, Nikloai Nowitzki und Lars Kistner.
zu den Bildern
Bericht: Alfons Follmann
Bilder Christian Braun

Mit keinem geringerem als dem mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister KSV Witten kämpfen die Riegelsberger Ringer um den Meistertitel in der 2.Bundesliga-Mitte. Am Samstag, den 14.Dezember, um 19:30 Uhr wird der Gast aus dem Ruhrpott in der Lindenschulhalle erwartet. Der KSV Witten ist der Tabellenführer mit vier Minuspunkten. Rang zwei belegt mit fünf Minuszählern der KVR. Also entscheidet sich bei diesem Match wer Meister der zweiten Bundesliga wird. Den Vorkampf in Witten konnten die Jungs um die Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel mit 19:16 für sich entscheiden und gehen deshalb gestärkt in diesen Kampf. Witten ist sich sicher, wenn man der Ruhrzeitung Glauben schenken darf, als Sieger die Riegelsberger Matte zu verlassen. Die junge Riegelsberger Mannschaft (von zehn Athleten acht unter 23 Jahren) hofft auf die Unterstützung ihrer treuen Fans und will mit einem Erfolg die 110-jährige Vereinsgeschichte krönen.

KVR siegt in Burgebrach

Der mehrfache Deutsche Mannschaftsmeister der KSV Witten ist der Gegner des KV 03 Rieglsberg im Finale um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga-Mitte.
Die letzte Hürde nahm die KVR-Mannschaft am Samstag beim Tabellenletzten in Burgebrach mit einem 23:13-Sieg. Die Jungs um ihre Trainer Gerhard Thiel und Edgar Paulus wurden begleitet von vielen treuen Fans. Die Daheimgebliebenen wurden über Facebook auf dem Laufenden gehalten. Um das erste Mal in der 110-jährigen Vereinsgeschichte Meister der 2. Bundesliga zu werden, bedarf es am kommenden Samstag, den 14. Dezember, eines Sieges gegen die Mannschaft aus dem Ruhrpott. Witten ist mit vier Minuspunkten Tabellenführer und der KVR folgt mit fünf Minuspunkten. Kann der Vorkampfsieg von 19:16 wiederholt werden, wäre dies der größte Erfolg des KV 03 Riegelsberg bisher.
Zurück zum Kampf in Bayern: War Kevin Müller (55 kg) im Freistil noch klarer 7:2-Sieger über Edwin Dominguez, so musste er jetzt im Greco mit 2:13 dem Bayern ein 0:4 überlassen. Im Schwergewicht musste Kevin Arend als Greco-Mann im Freistil antreten, da Gennadij Cudinovic mit der Junioren-Nationalmannschaft international im Einsatz war. Mit 0:2 verlor er denkbar knapp gegen Jens Brosowski (0:6). Nico Zarcone buchte mit einem technischen Überlegenheitssieg die ersten vier Teampunkte (4:6). Bis 96 kg hatte Waldemar Minich eine Menge Arbeit ehe er mit 5:3 dem Heimringer Markus Zürl 2:1 Teamzähler abrang (6:7). 7:2 siegte bis 66 kg Yasin Yeter im Vorkampf, doch jetzt verpasste er dem Spanier Castillo Torres mit 12:0 in vier Minuten eine Lektion (10:7 die Pausenführung).
Bis 84 kg Freistil erkämpfte Andreas Skodawesselly einen 9:3-Punktsieg gegen Michael Giehl zum 13:8. Hatte Sezer Karmadja bis 66 kg Freistil den Vorkampf noch knapp beim 5:5 gewonnen, so musste er dieses Mal dem Spanier Castillo Silveira mit 1:13 vier Mannschaftspunkte abgeben (13:12). Sebastian Janowski wiederholte seinen Schulterieg aus dem Vorkampf gegen Felix Pflauger (17:12). Mit zwei Erfolgen bis 74 kg stellten Pajtim Sefai und Robin Paulus den Gesamtsieg sicher. Sefai hatte nach 1:30 Minuten ein 11:0 gegen Alexander Giehl gebucht und Paulus besiegte erneut den Bayern Pascal Marechal mit 5:1 Punkten zum vielumjubelten 23:13-Endstand für den KVR: Großer Jubel und Finalgesänge bei der Mannschaft und den mitgereisten Fans.
Der zweiten Mannschaft reichten in Pirmasens fünf Siege durch Sascha Kunkel, Ruhullah Gürler, Lukas Zimmer, Mustafa Yassof und Abdelrahman Yeter nicht. Mit 19:21 blieben die Punkte in der Pfalz.
Die C/D-Jugend musste sich in Hüttigweiler ersatzgeschwächt mit einem 17:17- Unentschieden zufrieden geben. Doch der Meistertitel stand schon vor diesem letzten Kampf fest. Siege in Hüttigweiler holten Paul Riemer, Niklas Celo, Leon Braun und Simon Posth.
Bericht: Alfons Follmann

KVR: Hohenlimburg hoch geschlagen

Der KV 03 Riegelsberg hatte beim hohen 27:9-Sieg gegen das Team des Tabellenvorletzten aus Nordrhein-Westfalen mehr Mühe, als es das Ergebnis aussagt. Die Befürchtungen der Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel, dass der Tabellenplatz nicht die wahre Stärke der Gäste wiederspiegelt, sollten sich bewahrheiten. So endeten auch sechs Kämpfe mit knappen Punktergebnissen. Die Stimmung in der Lindenschulhalle war wegen der guten ringerischen Leistungen auf der Matte erneut großartig und die Fans bekamen nochmals einen Ringerleckerbissen serviert.
Kevin Müller (55 kg) ist zurzeit in einer hervorragenden Form und dies zeigte er auch diesmal im Eröffnungskampf gegen Vladimir Tumparov. Mit 13:2 Punkten nach 4:39 Minuten hatte er einen technisch Überlegenheitssieg errungen und ein 4:0 fürs Team. Im Schwergewicht kam Kevin Arend diesmal im Freistil zum Einsatz. Dem starken Spezialisten Junadi Tajdaev konnte er beim 2:7 immerhin noch einen Mannschaftspunkt abringen zum 5:3. Bis 60 kg hatte Nico Zarcone gegen den erfahrenen Kevin Schoska in der ersten Hälfte noch Mühe, doch nach der Pause kam er zu seinem Spezialgriff, der Beinschraube, mit der er den Gast „schwindelig“ drehte und nach 4:25 Minuten hatte er den 11:0-Überlegenheitssieg errungen (9:3). Hart ging es bis 96 kg zu. „Waldi“ Minich und der Gast Christian Zuhr kämpften verbissen um jeden Punkt. Letztendlich holte Waldemar mit 6:3 den knappen Sieg und erhöhte auf 11:4. Dann folgte wieder eine sehr starke Leistung von „Momo“ Yasin Yeter bis 66 kg Greco. Gegen den ehemaligen deutschen Spitzenringer Sergej Skripka bestimmte er das Match, konnte aber nur einen Zähler vorlegen, den der Gast Sekunden vor Kampfende ausglich.
Nach der Pause gab es gleich wieder einen ausgeglichenen mit viel Einsatz geführten Kampf zwischen Andreas Skodawesselly und dem Hohenlimburger Schaman Kusomov. Nach Ablauf der Kampfzeit stand es 3:3 und auf Grund der geringeren Anzahl von Verwarnungen siegte der Riegelsberger und holte ein 2:1 zur 15:6 Führung. Sezer Karmadja (66 kg Freistil) ließ Yves-Heiko Gies keine Chance und holte mit dem 7:0 ein 3:0 für die Mannschaft (18:6). Bis 84 kg Greco überraschte Sebastian Janowski nicht nur die Fans, sondern auch seinen Kontrahenten Alpay Kulakac, als er ihn nach einer Minute mit einem Untergriff-Wurf auf beide Schultern beförderte und sein Team uneinholbar 22:6 nach vorne brachte. Bis 74 kg Greco legte Pajtim Sefai 4:0 vor und nach 1:52 Minuten gab der Gast Rame Khalil den Kampf auf (26:6). Im letzten Kampf bis 74 kg Freistil wollte Robin Paulus seinen Vorgängern nacheifern. Seine ungestümen Angriffe wurden häufig vom Gast Nils Hausegger ausgekontert. Beim 2:9 errang er aber immerhin noch einen Teamzähler zum 27:9-Endstand. Nun hoffen die KVR-ler auf einen Sieg in Burgebrach. Dann käme es am 14.Dezember zum „Saison-Finale“ gegen den Tabellenführer, den KSV Witten.
Die Vorkämpfe bestritten die zweite und dritte Mannschaft gegen die RG Saarbrücken. Die Zweite besiegte die Gäste aus Saarbrücken mit 22:17, wobei Sascha Kunkel, Moritz Paulus, Nikolai Nowitzki, Lukas Zimmer, Ralf Müller und Gennadij Cudinovic die Siegpunkt errangen.
Beim 16:16-Unentschieden der dritten KVR-Mannschaft gegen die Zweite aus Saarbrücken errangen Noah Monz, Bernhard Endres, Mustafa Yassof und Max Minas jeweils Viererwertungen.
Auch die Jüngsten, die E-Jugendringer, waren einen Tag später am Sonntag in der Gersweiler Sporthalle erfolgreich. Trainer Uwe Bahr und Dieter Butterbach konnten berichten, dass die KVR-Kids das zweite Mannschaftsturnier des Saarländischen Ringer-Verbandes gewannen, vor Hüttigweiler I, Saarbrücken, Hüttigweiler II und Köllerbach. Die nötigen Siegpunkte sammelten Lucien Van den Berg, Leon Lorenz, Gero Chianetta, Maximilin Kronenberger, Till Butterbach, Dylan Jakobs, Emir Tinaz, Jan Kononenko und Artur Rud. Damit hat auch diese Mannschaft dem Meistertitel der C/D-Jugend einen weiteren folgen lassen.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder Christian Braun

Besser geht kaum noch
KV 03 Riegelsberg gewinnt Rückkampf 27:6

Mit einem hohen 27:6-Sieg im Gepäck kehrten die Riegelsberger Ringer aus dem bayrischen Hösbach zurück. Die junge KVR-Truppe machte die Befürchtungen ihrer Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel zunichte, denn sie holten in den schweren Gewichtsklassen drei Siege, die im Vorkampf noch die Ringer vom Main gewannen. Auch die Mannschaftsumstellung durch die Erkrankung von Robin Paulus steckte das Team locker weg. Das Trainerduo hat die junge KVR-Truppe zurzeit in einer prächtigen Verfassung, sodass man von der bisher einmaligen Meisterschaft träumen kann. Die Chancen auf Siege bei den beiden nächsten Kämpfen gegen Hohenlimburg und Burgebrach stehen jedenfalls gut. Eventuell wird also am letzten Kampftag am 14. Dezember in der Lindenschule gegen den Spitzenreiter KSV Witten die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Mitte entschieden.
Mit sensationell guten Leistungen und Ergebnissen erfreute bisher Kevin Müller bis 55 kg seine Fans und motivierte seine Teamkollegen. So auch dieses Mal gegen Yannik Ott, den er nach 1:12 Minuten technisch überlegen bezwang und 4:0 vorlegte. Im Schwergewicht revanchierte sich Gennadij Cudinovic mit einem glatten 4:0-Sieg gegen seinen Nationalmannschaftskonkurrenten Kevin Schwäbe, dem er im Vorkampf 8:4 unterlag (6:0). Bis 60 kg kam Moritz Paulus zu seinem ersten Bundesligaeinsatz. Selbstbewusst trat er gegen Stefan Oberle auf und schon mit der ersten Attacke, einem Beineinsteiger, legte er den Hösbacher auf beide Schultern (10:0). Dem hessischen Spitzenringer Peter Stadtmüller überließ Waldemar Minich bis 96 kg lediglich ein 0:2 (10:2). Bis 66 kg war Mohammed Yasin Yeter nach seiner Erkrankung wieder im Team. Wie schon im Vorkampf hatte der Heimringer Daniel Hugo keine Chance und musste ein 0:4 abgeben (14:2). Eine weitere Revanche gab es bis 84 kg Freistil. Andreas Skodawesselly bezwang den sieggewohnten Tobias Jung mit 2:1 zum 16:3. Bis 66 kg Freistil hatte Nico Zarcone bereits nach 20 Sekunden 6:0 vorgelegt, als Fabio Keimig den Kampf aufgab (20:3). Hatte Sebastian Janowski den Vorkampf noch durch Disqualifikation wegen unsauberem Ringen gegen Niklas Schäfer gewonnen, so wies er ihn dieses Mal mit 8:5 in die Schranken (22:4). Für den erkrankten Robin Paulus rang Sezer Karmadja eine Klasse höher bis 74 kg Freistil. Dem Gastgeber Christoph Henn unterlag er mit 5:9 zum 23:6. Den Schlusspunkt setzte mit dem achten Einzelsieg Pajtim Sefai bis 74 kg Greco. Nach 1:42 Minuten hatte er mit 11:0 die erforderlichen Punkte für einen Überlegenheitssieg gegen Davis Eris und den überraschend hohen Auswärtssieg seines Teams mit 27:6 gesichert.

In der Regionalliga musste das zweite KVR-Team beim Meisterschaftsfavoriten, dem Nachbarn AC Heusweiler, ersatzgeschwächt ein 22:13 überlassen. Sascha Kunkel legte mit einem Schultersieg gegen Marek Schneider 4:0. Kevin Arend erhöhte im Schwergewicht mit einem 12:0 nach zwei Minuten gegen Sebastian Feld auf 8:0. Doch bis 60 kg musste der junge Noah Monz den in die erste Mannschaft beorderten Moritz Paulus vertreten und unterlag Motableb Giesen auf Schulter. Bis 96 kg landete Thomas Schweitzer (er betreute auch gleichzeitig das Team) einen 8:0-Punktsieg gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Björn Martin. Dies war der dritte aber auch letzte Sieg für den KVR, denn Nikolaus Nowitzki, Ruhullah Gürler, Lukas Zimmer, Abdelrahman Yeter und Mustafa Yassof verloren ihre Kämpfe.

Ganz ohne Sieg blieb die dritte Mannschaft gegen Heusweiler II. Ein 32:0 mussten Noah Monz, Gian-Luca Montana, Markus Chmiel, Daniel Piro, Kevin Port, Marius Klein und Max Minas hinnehmen.

Die C/D-Jugend hingegen siegte auf der Heusweiler Matte. Mit 32:4 waren die Jungs um Trainer Martin Pohl erfolgreich. Paul Riemer, Maurice Becker, Simon Monz, Lucas Rosport, Noklas Celo, Rick Dauster, Noah Monz und Markus Chmiel siegten. Moritz Posth musste sich Elia-Noah Georg geschlagen geben.

Einen Tag später, am Sonntag, musste die erfolgsgewohnte C/D-Jugend in Saargemünd eine knappe 16:17-Niederlage hinnehmen. Siege holten beim französischen Nachbarn Paul Riemer, Simon Monz, Lucas Rosport und Nils Gabriel. Moritz Posth, Niklas Adams, Niklas Celo, Rick Dauster und Noah Monz mussten die Punkte ihren Gegnern aus Saargemünd überlassen.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder Günter Knipper

Gennadij Cudinovic Turniersieger in Kleinostheim

Beim 17. Philipp-Seitz-Gedächtnis-Turnier am Sonntag, den 17.November, in Kleinostheim/Hessen dominierte und siegte Gennadij Cudinovic in der 96 kg Klasse. Mit 371 Teilnehmern aus 101 Vereinen aus ganz Deutschland und vielen Nachbarstaaten ist dieses Turnier eines der größten im Südwesten Deutschlands. Der KV 03 Riegelsberg hatte hier vier Athleten innerhalb des Saarländischen Teams gestellt, das von Landestrainer Ramis Karmadja bei der Veranstaltung am Main betreut wurde.
In der Klasse bis 96 kg musste Gennadij vier Kämpfe bestreiten, um am Ende den Turniersieg zu erringen. Salih Simsek aus Nackenheim, Jonas Trautmann aus Gailbach, Murrat Gediijmuradov aus Köln und Felix Kraft aus Adelhausen besiegte er jeweils technisch überlegen. 31:0 Punkte erzielte er.
Nico Zarcone startete bis 60 kg. Im ersten Kampf gegen seinen Nationalmannschaftskollegen David Wolny aus Gailbach unterlag er mit 2:9 Punkten, doch dann siegte er dreimal gegen Alexandr Zelenov aus St. Petersburg, Mertin Sewina aus Greiz und Lucas Diehl aus Schaafheim.
Bei den Jüngeren waren Noah und Simon Jakob Monz dabei. Noah konnte sich in der 58 kg Klasse leider nicht platzieren und Simon bestritt fünf Kämpfe bis 34 kg. Drei Siege bei zwei Niederlagen ergaben für Simon den fünften Rang unter 13 Teilnehmern.
Bericht: Alfons Follmann

Furioses Auftreten der jungen KVR-Ringer
Jüngstes Bundesligateam „außer Rand und Band“

Mit einer 31:7-Packung musste sich die Staffel des KSV Seeheim am 16. November auf die Heimreise begeben. Hatte sie noch den Vorkampf mit 18:17 gewonnen, so hatten dieses Mal die Hessen gegen die Jungs um die Trainer Gerhard Thiel und Edgar Paulus keine Chance. Das war das Geburtstagsgeschenk der Mannschaft an ihren Trainer Edgar, der in der Woche zuvor das halbe Jahrhundert vollgemacht hatte.
Mit ihren starken bisherigen Leistungen haben die Riegelsberger Ringer immer mehr Fans in die Lindenschule gelockt und so war es auch am Samstag. Viele ehemalige Ringer und Fans aus nah und fern, an der Spitze Bürgermeister Klaus Häusle, sowie die beiden Landestrainer Frank Hartmann und Ramiz Karmadja waren begeistert von den Leistungen auf der Matte, welche von der jüngsten Bundesliga-Staffel (acht Ringer unter 23 Jahren) gezeigt wurden. Mit Suan Dogan aus Neuss hatte die Begegnung auch einen besonnenen und souveränen Kampfleiter.
Kevin Müller bis 55 kg sorgte gleich im ersten Match für Hochstimmung in der Halle. Mit Anreißer, Antauchen und Kopfhüftschwung hatte er nach 4:09 Min. mit 11:0 Punkten die ersten vier Zähler auf das Teamkonto gebucht, gegen die Dario Keimig nichts entgegen setzen konnte. Gewohnt ist man von Gennadij Cudinovic dass er siegreich die Matte verlässt, doch auch heute musste er wie im Vorkampf dem Seeheimer Imants Lagodskis (seinem einzigen Bezwinger) den knappen 3:5-Sieg überlassen (1:2 Teampunkte). Dann die zweite vier durch Nico Zarcone bis 60 kg gegen Dominik Täumert. Ein Unterachselschwung mit nachfolgenden fünf Beinschrauben besiegelten das Aus für den Gast (9:2). Eine gute kämpferische Leistung zeigte bis 96 kg „Waldi“ Waldemar Minich. Mit 2:1 besiegte er den starken Rene Jünger und erhöhte auf 11:3. Mit einem schulmäßigen Schulterschwung brillierte erneut Kadettenweltmeister Etienne Kinsinger, der nach nur 25 Sekunden Eric Chalupka auf beide Schultern legte und die 15:3- Pausenführung herstellte.
Bis 84 kg Freistil erging es Andreas Skodawesselly wie Gennadij. Auch er konnte keine Revanche nehmen gegen Alexandru Burca. Sekunden vor Kampfende kam für ihn das Aus (15:7). Sezer Karmadja wiederholte seinen Vorkampf-Schultersieg gegen Miguel Guiterriez. Mit einem Schulterschwung nach 34 Sekunden machte er es Etienne nach, brauchte aber 9 Sek. mehr (zur 19:7-Führung). Auch die noch folgenden drei Kämpfe endeten mit technischer Überlegenheit der KVR-Athleten. Bis 84 kg Greco holte Sebastian Janowski ein 13:1 gegen Artur Reinhardt, Pajtim Sefai im Greco gegen Bernd Pflöger ein 12:0 und auch der junge Robin Paulus siegte 12:0 gegen Ressa Naim zum sensationell hohen 31:7-Sieg.
Auch die C/D-Jugend sowie die Zweite und Dritte siegten!
Den Kampftag eröffneten die C/D-Jugendlichen mit einem 20:15-Sieg gegen die starken Franzosen aus Stiring-Wendel. Mit diesem Erfolg dürfte den Jungs um Frank Riemer und Uwe Bahr die Meisterschaft sicher sein. Paul Riemer, Simon Monz, Rick Dauster, Noah Monz und Nils Gabriel konnten ihre Duelle jeweils für sich entscheiden. Die sonst sieggewohnten Moritz Posth, Niklas Adams, Lucas Rosport und Niklas Celo unterlagen dieses Mal.
Danach folgte der 18:13-Sieg der dritten Mannschaft in der Landesliga gegen die RSV Spiesen-Elversberg. Die Siegpunkte erkämpften Hagen Jolas, Gian-Luca Montana, Markus Chmiel und Daniel Piro. Eine besondere Leistung zeigte im Schwergewicht Max Minas mit seinem 11:9- Punktsieg gegen den erfahrenen Nikolaus Popp.
Die Zweite in der Regionalliga wollte natürlich auch einen Sieg erringen. Und dieser wurde gegen die vom mehrmaligen Deutschen Meister Karl-Heinz Helbing trainierte WKG Untere Nahe mit 26:11 auch erkämpft. Hier siegten Moritz Paulus, Ruhullah Gürler, Lukas Zimmer, Mustafa Yassof, Abdelrahman Yeter, Ralf Müller und Kevin Arend. Nikolai Nowitzki mit 3:5 gegen Dimitri Berioza und Benjamin Schiel mit 11:15 (!) gegen Alexander Mayer trugen je einen Punkt zum hohen Ergebnis bei.
Bericht: Alfons Follmann

KVR knapp am Sieg vorbei im Saar Derby

Im Derby in der Hüttigweiler Illtalhalle gab es mit 16:16 ein Remis, wobei die Chancen auf einen Sieg für den KVR vom Kampfrichter vereitelt wurden. In den beiden 84-kg-Klassen lag er mit seinen Entscheidungen falsch. Auch pfiff er mehrmals in gerade entstehenden Griffkombinationen, hier für beide Seiten, zu früh ab und ließ den Kampf im Stand weiter führen. Wenn er im Protokoll ein aggressives Verhalten der Zuschauer eintragen lässt, spiegelt dies seine eigene Leistung auf der Matte wider. Erfreulich in der Illtalhalle war wieder ein großes Zuschauerinteresse bei beiden Lagern.
Bis 55 kg musste sich Kevin Müller auch im Greco-Stil dem Gastgeber Vasile Vaginiuc geschlagen geben. Der ASV ging 3:0 in Führung, welche im Schwergewicht Gennadij Cudinovic mit drei blitzschnellen Beingriffen und 6:0 Punkten gegen Aleksandr Chukhrai ausglich. Mit 7:3 Punkten brachte Nico Zarcone bis 60 kg Freistil seine Mannschaft das erste Mal in Führung. In Runde 1 legte er 3:0 vor, um danach mit fünf Beinschrauben den Heimringer Valentin Kolev mit 13:1 nach vier Minuten technisch überlegen zu schlagen. Großer Jubel auf Riegelsberger Seite, aber auch Anerkennung bei den Gastgebern. Bis 96 kg musste sich Waldemar Minich seinem ehemaligen KVR- Mannschaftskollegen Kim Werkle mit 2:0 durch einen Verwarnungspunkt geschlagen geben zum 7:5. Bis 66 kg konnte „Momo“ Yeter wegen Krankheit nicht antreten, wurde aber von Etienne Kinsinger sehr gut vertreten. Etienne besiegte den unkonventionell ringenden Lukas Wagner nach Punkten und mit dem 2:1 hielt er den KVR zur Pause 9:6 vorne.
Bis 84 kg Freistil schenkten sich Andreas Skodawesselly und der Illtaler Nedelcho Nedelchev nichts. Als Skoda in eine bedrängte Lage geriet, aber noch nicht mit den Knien die Matte erreichte, was die Punkte ergeben hätte, sah der Kampfleiter dies anders und gab Nedelchev die siegbringende Wertung (10:8 für den KVR). Bis 66 kg Freistil hatte Sezer Karmadja bis Sekunden vor Ende mit 2:0 geführt, ließ sich dann allerdings von Danny Hippchen überraschen. Durch die höhere Wertung siegte der ASV-Ringer mit 2:1. Noch lag der KVR mit 11:10 vorne. Bis 84 kg Greco legte der Hüttigweiler Till Bialek 4:0 vor. Danach wurde Sebastian Janowski stärker und verkürzte auf 2:4. Bei weiteren drei Angriffen von Janowski entzog sich Bialek mit Scheinangriffen. Hier ließ sich der Kampfleiter in die Irre führen und verweigerte dem KVR-Ringer die verdienten Punkte. 12:12 stand es somit vor den beiden 74-kg-Begegnungen. Im Greco zwang Pajtim Sefai den Hüttigweiler Athleten Jan Bialek so in die Defensive, dass nach 3:40 Minuten bei beim Stand von 5:0 dessen Disqualifikation erfolgte. Riegelsberg führte jetzt 16:12. Der junge Robin Paulus musste schließlich im Greco die Überlegenheit von Mathias Schwarz anerkennen, womit nach 1:48 Minuten der Endstand von16:16 fest stand.
Die zweite Mannschaft konnte im Meisterschaftskampf in der Regionalliga beim KSV Köllerbach II ihren Vorkampfsieg nicht wiederholen. Bei der 15:22-Niederlage konnten nur Moritz Paulus gegen Waisurahman Rahmani, Nikolai Mowitzki gegen Robin Reiber, Ruhullah Gürler gegen Urs Philipp von Tugginer und Kevin Arend gegen Mathias Grün siegen.
Die C/D-Jugendmannschaften beider Vereine trennten sich 17:17. Siege für den KVR buchten hier Paul Riemer, Simon und Noah Monz, sowie Markus Chmiel. Lukas Rosport und Ricki Dauster unterlagen nur mit 1:2.
Am Sonntag musste die dritte Mannschaft des KV 03 Riegelsberg im benachbarten französischen Saargemünd ihren Meisterschaftskampf in der Landesliga bestreiten. Mit 17:15 Punkten besiegten die Jungs um Betreuer Michael Becker die Freunde aus Frankreich. Hagen Jolas, Markus Chmiel, Daniel Piro, Noah Monz und Marius Klein sorgten für die 17 Pluspunkte der Riegelsberger Staffel.
zu den Bildern von Joachim Schmitt
Bericht: Alfons Follmann
Bilder Günter Knipper, Joachim Schmitt

Geglückte Revanche für den KVR

Im Hinkampf musste der KVR noch eine knappe Niederlage mit 17:16 gegen den ASC Bindlach hinnehmen, wofür sich die Mannschaft aber am 02.11. in der Lindenhalle revanchieren konnte. Das hohe Endergebnis von 26:9 für den KVR spricht für sich.
Im Laufe des Abends entwickelte sich innerhalb der Mannschaft eine tragende Dynamik, die mit zu diesem hohen Ergebnis beitrug. Kevin Müller gelang bereits im ersten Kampf des Abends in der 55-kg-Greco-Klasse ein Schultersieg über seinen Gegner Janik Rausch, was die ersten vier Punkte auf dem Mannschaftskonto des KVR bedeutete. Im Limit bis 120 kg Freistil setzte sich Gennadij Cudinovic mit 2:1 Punkten gegen den über 10 kg schwereren Steven Jeremiah Scott durch. Nico Zarcone gelang in der 60-kg-Freistil-Klasse ein technisch-überlegener Punktsieg mit 13:2 über Kevin Adler, womit auch er vier Mannschaftspunkte einfuhr. „Momo“ Mohammed Yasin Yeter lieferte einen starken Kampf bis 66 kg griechisch-römisch gegen Erik Kamm ab, und gewann klar, was mit drei Punkten belohnt wurde. Ein spannendes Duell auf Augenhöhe lieferten sich Sezer Karmadja und Bastian Hoffmann, welches letztendlich zu Gunsten des Bindlachers endete. Sebastian Janowski kämpfte im klassischen Stil bis 84 kg gegen den anderen Kamm-Bruder Niklas und gewann mit 2:1. Andreas Skodawessely holte nach überlegener Führung ein 4:0 für die Mannschaft. Eine kämpferische Glanzleistung zeigte wieder einmal Pajtim Sefaj, der zuerst vier Punkte zurücklag und sich wieder stark herankämpfte und den Kampf noch zum 2:1 zu seinen Gunsten drehte.
Schlussendlich konnten die Riegelsberger acht Siege in ihrer Bilanz des spannenden Kampfabends verzeichnen und die Hinrundenniederlage mit nur einem Punkt Differenz wieder wettmachen.
Bericht: Vanessa Zarcone

KVR siegt unerwartet beim Tabellenführer

Mit einem überraschenden 19:16-Sieg kehrten die Riegelsberger Ringer aus dem Ruhrpott zurück, wo sie dem Tabellenführer dem KSV Witten auf heimischer Matte die Punkte raubten. Damit rangiert der KV 03 Riegelsberg punktgleich mit Witten an der Tabellenspitze der zweiten Bundesliga-Mitte im Ringen – obwohl die Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel in zwei Gewichtsklassen Ersatz stellen mussten. Etienne Kinsinger konnte wegen einer Verletzung aus dem letzten Kampf (Cut über dem Auge) und Andreas Skodawesselly aufgrund eines Arbeitsunfalls nicht antreten. Aber ihre Vertreter Nico Zarcone und Ralf Müller stellten sich in den Dienst der Mannschaft und machten ihre Sache gut. Nico überließ im für ihn ungewohnten Greco-Stil dem Kaderringer Arthur Eisengrein nur ein 6:7, was ein 1:2 fürs Team bedeutete. Auf Ralf Müller ist immer noch Verlass. Taktisch klug erkämpfte er sich einen Punkt gegen Wladimir Remel was nur ein 1:3 für die Gastgeber ergab. Kevin Müller (55 kg) zeigte auch im achten Saisonkampf seine derzeitige Topform. Den Wittener Bathiyar Dündar besiegte er mit 12:0 überlegen zum 4:0. Im Schwergewicht musste Kevin Arend gegen den Deutschen Ex-Juniorenmeister Mirko Klein antreten, dem er nur mit 1:2 unterlag (Gesamtstand: 5:2). Danach kam der Kampf von Nico und Witten kam auf 6:4 heran. Dann aber die Überraschung des Abends. Bis 96 kg besiegte Gennadij Cudinovic den Lokalmatadoren und mehrfachen deutschen Meister Mirko Englich mit 3:2 was 2:1 fürs Team und die 8:5 KVR-Führung ergab. Diese baute Sezer Karmadja mit einem Schultersieg gegen Akaki Kuntchulia zum 12:5 Pausenstand aus.
Nach Wiederbeginn landete bis 84 kg Greco Sebastian Janowski gegen Michal Krol auf beiden Schultern und die Gastgeber verkürzten auf 12:9. Aber dann kam „Momo“ Yeter bis 66 kg Greco. Den starken Alexander Storck besiegte er mit 1:0 und hatte damit zwei Punkte ergattert zum 14:9. Ralf Müller hielt mit seinem Punktgewinn bis 84 kg Freistil seine Mannschaft immer noch mit 15:12 vorne. Das einzige Mal gingen die Gastgeber nach dem Überlegenheitssieg bis 74 kg Freistil von Ibro Cakovic über Robin Paulus mit 15:16 in Führung. Doch den KVR-Gesamtsieg mit 19:16 stellte bis 74 kg Greco Pajtim Sefai mit einem Schultersieg nach einer 9:0-Punkteführung sicher. Mit diesem Sieg untermauerten die Riegelsberger Ringer erneut ihre gute Form, die sie sich durch gute Trainingsleistungen erarbeitet haben.
Bericht: Alfons Follmann

KVR siegt unerwartet beim Tabellenführer
Cudinovic besiegt Silbermedaillengewinner Englich

Mit einem überraschenden 19:16 Sieg kehrten die Riegelsberger Ringer aus dem Ruhrpott zurück, wo sie dem Tabellenführer dem KSV Witten auf heimischer Matte die Punkte raubten. Damit rangiert der KV 03 Riegelsberg punktgleich mit Witten an der Tabellenspitze der zweiten Bundesliga-Mitte im Ringen. Obwohl die Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel in zwei Gewichtsklassen Ersatz stellen mussten. Etienne Kinsinger konnte wegen einer Verletzung aus dem letzten Kampf (Cat über dem Auge) und Andreas Skodawesselly (Arbeitsunfall) nicht antreten. Aber ihre Vertreter Nico Zarcone und Ralf Müller stellten sich in den Dienst der Mannschaft und machten ihre Sache gut. Nico überlies im für ihn ungewohnten Greco Stil dem Kaderringer Arthur Eisengrein nur ein 6:7 und damit nur ein 1:2 fürs Team zu und auf Ralf Müller ist wie früher immer noch Verlass. Taktisch klug erkämpfte er sich einen Punkt gegen Wladimir Remel was nur ein 1:3 für die Gastgeber ergab. Kevin Müller 55 kg zeigte auch im achten Saisonkampf seine derzeitige Toppform. Den Wittener Bathiyar Dündar besiegte er mit 12:0 überlegen zum 4:0. Im Schwergewicht musste Kevin Arend gegen den Deutschen Ex-Juniorenmeister Mirko Klein antreten, dem er nur mit 1:2 unterlag, 5:2. Danach der Kampf von Nico und Witten kam auf 6:4 heran. Dann aber die Überraschung des Abends. Bis 96 kg besiegte Gennadij Cudinovic den Lokalmatadoren und mehrfachen deutschen Meister Mirko Englich mit 3:2 was 2:1 fürs Team und die 8:5 KVR Führung ergab. Diese baute Sezer Karmadja mit einem Schultersieg gegen Akaki Kuntchulia zum 12:5 Pausenstand aus. Nach Wiederbeginn landete bis 84 kg Greco Sebastian Janowski gegen Michal Krol auf beiden Schultern und die Gastgeber verkürzten auf 12:9. Aber dann kam „Momo“ Yeter bis 66 kg Greco. Den starken Alexander Storck besiegte er mit 1:0 und hatte damit zwei Punkte ergattert zum 14:9. Ralf Müller hielt mit seinem Punktgewinn bis 84 kg Freistil seine Mannschaft immer noch mit 15:12 vorne. Das einzige Mal gingen die Gastgeber nach dem Überlegenheitssieg bis 74 kg Freistil von Ibro Cakovic über Robin Paulus mit 15:16 in Führung. Doch den KVR Gesamtsieg mit 19:16 stellte bis 74 kg Greco Pajtim Sefai mit einem Schultersieg nach einer 9:0 Punkteführung sicher. Mit diesem Sieg untermauerten die Riegelsberger Ringer erneut ihre gute Form, die sie sich durch gute Trainingsleistungen erarbeiteten.
Am kommenden Samstag, o2.November tritt der ASC Bindlach in der Lindenschule an, der im Vorkampf den KVR mit 17:16 besiegte. Der Kampftag beginnt um 15.oo Uhr mit den Vorkämpfen der C/D Jugend gegen Fürstenhausen, KVR 3 gegen RKG Illtal und KVR 2 gegen ASV Mainz 2.
Bericht: Alfons Follmann

Ringer-Festival in der Lindenschulhalle

Beim dritten Heimsieg dieser Saison mit 29:9 Punkten boten die Riegelsberger Ringer den zahlreich erschienenen Fans beste Ringerkunst. Die Jungs um die Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel schickten das Tabellenschlusslicht mit nur einem glücklichen Einzelsieg zurück nach Burgebrach in Bayern. Wenn auch das Ergebnis ziemlich eindeutig erscheint, so hielten die Gäste doch gut dagegen, was ihre fünf Punktniederlagen verdeutlichen. Die spektakulären Grifftechniken der KVRler rissen die Fans immer wieder von den Sitzen. Von einigen Zuschauern war zu hören „solche Grifftechniken habe ich noch nicht gesehen“. Begeistert waren auch Bürgermeister Häusle und die beiden Landestrainer des SRV Frank Hartmann und Ramis Karmadja. Mit diesem grandiosen Sieg ist die Mannschaft auf den zweiten Rang der 2. Bundesliga-Mitte vorgedrungen. Einhellige Meinung in der Halle war: „Wer heute diesen Kampf nicht gesehen hat, hat etwas Tolles verpasst“. Kevin Müller bis 55 kg eröffnete die Partie, konnte aber erst nach zwei Minuten mit einem Kopfdurchdreher vorlegen. In Runde 2 überraschte er mit Beingriff und Doppelbeingriff den Gast Edwin Dominguez und siegte 7:2, was die 3:1 KVR-Führung ergab. Im Schwergewicht kämpften Kevin Arend und Jens Brosowski verbissen. Einserwertungen bestimmten hier das Geschehen, doch Kevin konnte mit einem Durchdreher (2 Punkte) beim 5:5 Gleichstand als Sieger die Matte verlassen (5:2). Ungewöhnlich der Kampfbeginn bis 60 kg, denn der Gastringer Dragos Cimpanu überraschte den Kadettenweltmeister Etienne Kinsinger mit einem Antauchen und Umsetzen. Doch in der Folge buchte Kinsinger mit Schleuder, Durchdreher und Überwurf einen 10:5-Punktsieg zum 8:3. Ganz eilig hatte es bis 96 kg Gennadij Cudinovic. Den Burgebracher Jan Stretz schickte er nach nur 53 Sekunden mit 12:0 von der Matte (12:3). Bis 66 kg Freistil musste sich Sezer Karmadja immer wieder gegen die blitzschnellen Beinangriffe des Gastes Yunier Castillo wehren und konnte selbst zweimal diese mit Beindurchdrehern kontern. Beim 5:5 war Sezer der glückliche Sieger mit 2:1 zur 14:4-Pausenführung.
Bis 84 kg legte Sebastian Janowski gleich eine drei vor und nach einem Anreißen mit folgendem Durchdreher konterte der Gastringer Christian Giehl und drängte Janowski in die Brückenlage. Danach kam Janowski mit einem Rumreißer und anschließendem Überwurf bei einem 12:2 Punktestand zum Schultersieg, zum 18:4. Dann zeigte Vize-Europameister 2012 Mohammed (Momo) Yeter bis 66 kg Greco erneut einen grandiosen Auftritt. Er begann ungestüm und da erwischte ihn Leonardo Quintero Torres mit einer Schleuder, doch dann landete er ebenfalls mit einer Schleuder, Kopfklammer und Durchdreher sowie mit einem Untergriff einen ungefährdeten 7:2- Erfolg zum 21:5. Bis 84 kg Freistil stand erstmals nach langer Pause Nikolaus Hecht im Team. Er wollte seinen Kameraden nicht nachstehen und legte mit Doppelbeingriff, Beinsteler mit Umsetzen und Durchdreher 12:5 vor. Doch nach 2:30 Min. überraschte ihn der Gastringer Michael Giehl mit einem Achselwurf und drückte ihn auf beide Schultern. Dies sollte der einzige Gästesieg bleiben, denn bis 74 kg Freistil holte Robin Paulus mit acht Beinangriffen einen 12:1 Überlegenheitssieg zum 25:9. Damit gab sich Pajtim Sefai aber noch nicht zufrieden. Nach dreiwöchiger Verletzungspause brannte er ein Feuerwerk ab. Mit einer Kopfschleuder, Untergriff und Überwurf gab er dem Bayern Felix Pflauger mit 14:1 das Nachsehen zum überragenden Endstand von 29:9, was derzeit den zweiten Tabellenplatz bedeutet.
Probleme hatten die Trainer bei der Nominierung der zweiten und dritten Mannschaft. Deshalb musste im Vorkampf die Dritte gegen Metz eine hohe 8:24-Niederlage kassieren. Nur Noah Monz und Nico Zarcone siegten hier. Die Zweite musste in Koblenz bei Eiche Metternich-Rübenach antreten, wo es eine 14:26-Niederlage gab. Sascha Kunkel, Moritz Paulus und Nikolai Nowitzki buchten Siege. Jeweils einen Punkt trugen Lars Kistner und Ralf Müller bei.
Bericht: Alfons Follmann

KVR siegt mit 19:13 in Hohenlimburg
Nachwuchsmannschaften erfolgreich auf heimischer Matte

Mit einem unerwartet hohen 19:13-Sieg kehrten die Riegelsberger Ringer aus Nordrhein-Westfalen zurück. Pajtim Sefai und Andreas Skodawesselly mussten ersetzt werden – von daher war ein Sieg, vor allem in dieser Höhe, nicht zu erwarten. Doch die Trainer Gerhard Thiel und Edgar Paulus konnten sich auf die Ersatzleute Ruhullah Gürler und Ralf Müller verlassen. Der junge Ruhullah überließ dem bundesligaerfahrenen Rhame Khalil bei seiner Punktniederlage nur ein 0:2 und Ralf Müller holte beim 2:7 gegen Schaman Kasumow sogar einen Mannschaftspunkt. So wie diese Beiden zeigten auch alle anderen Athleten hervorragende kämpferische Leistungen. Kevin Müller zeigte bis 55 kg erneut eine starke Vorstellung, musste sich aber am Ende mit 6:7 dem Hohenlimburger Vladimir Tumparov geschlagen geben. Die 1:2-Teamwertung: ein Erfolg. Ähnlich verlief der Kampf im Schwergewicht zwischen Kevin Arend und dem Heimringer Jakob Luft. Kevin drehte hier den Spieß um und siegte 5:4 zum 3:3. Bis 60 kg zeigte Etienne Kinsinger starke kämpferische Qualitäten. Dem schon mit DM-Medaillen dekorierten Sergej Skrypka gab er mit 0:2 das Nachsehen, 5:3 für den KVR. Bis 96 kg machte Gennadij Cudinovic mit Christian Zuhr kurzen Prozess. Nach zwei Minuten hatte er einen 12:0-Überlegenheitssieg und vier Punkte fürs Team zur 9:3- Führung erreicht. Bis 66 kg Freistil lag Nico Zarcone gegen den Ex-Mömbriser Juri Baron zunächst zurück, doch letztendlich punktete er zum 11:8 und 2:1 für die Mannschaft (11:4).
Im ersten Kampf nach der Pause unterlag Sebastian Janowski 3:8 gegen David Arndt, rettete aber einen Team-Zähler zum 12:7. Bis 66 kg Greco zeigte Mohammed Yasin Yeter erneut eine starke Leistung. Yves-Heiko Gries war beim 0:11 chancenlos und der KVR führte 16:7. Nach den beiden oben erwähnten Kämpfen von Ralf Müller und Ruhullah Gürler machte bis 74 kg Freistil Sezer Karmadja mit einem 6:5-Punktsieg über den Deutschen A-Jugendmeister den 19:13 Mannschaftssieg perfekt.

Zur gleichen Zeit in der Riegelsberger Lindenschule war die zweite Mannschaft Gastgeber für den Meisterschaftskampf in der Regionalliga gegen den ASV Pirmasens. Auch diese KVRler überließen dem Gegner nur 13 Punkte, holten allerdings mit 22 Gewinnpunkten drei mehr als die Bundesligisten. Die Gäste aus der Pfalz starteten zunächst mit drei Siegen. Sascha Kunkel (55 kg) unterlag Yanko Zdravkov mir 3:5, Christofer Bolldorf (120 kg) Kaloyan Petkov mit 3:6 und Moritz Paulus (60 kg) Alexsandar Dimitrov mit 2:4 recht knapp. Doch mit den jeweiligen 1:2 Mannschaftspunkten konnten die Gäste nur 6:3 vorlegen. Mit zwei Schultersiegen von Nikolai Nowitzki bis 66 kg und Abdelrahmann Yeter bis 84 kg sowie dem Freisieg von Waldemar Minich bis 96 kg zogen die KVR-Jungs auf 15:6 davon. Der junge Markus Chmiel musste gegen den Ex-Riegelsberger Yakup Sari eine Schulterniederlage hinnehmen und Kevin Osthoff ließ bis 84 kg Freistil gegen den Besten der Pirmasenser Staffel Georgiy Vasilyovich nur ein 6:12 zu und holte dabei noch einen Gewinnpunkt. Die abschließenden 74-kg-Begegnungen entschieden Robin Paulus mit Schultersieg und Thomas Schweitzer mit einem 2:0 jeweils für sich, was letztlich zum 22:13-Heimerfolg für die 2. Mannschaft des KV 03 Riegelsberg führte.

Im Vorkampf musste die Dritte im Meisterschaftskampf der Landesliga gegen den Tabellenführer RKG Illtal (Eppelborn, Humes, Wiesbach) ein 8:23 hinnehmen. Lediglich Lukas Zimmer und Mustafa Yassof siegten und Noah Monz holte beim 7:10 noch einen Teampunkt gegen Christopher Klesen.

Den Kampfnachmittag eröffneten die C/D-Jugendlichen mit dem Meisterschaftskampf in der Jugendliga gegen den AC Heusweiler. Paul Riemer, Maurice Becker, Simon Jakob Monz, Niklas Adams, Lukas Rosport, Niklas Celo, Noah Monz und Markus Chmiel sorgten mit ihren Schultersiegen für 32 Pluspunkte. Lediglich Rick-Jürgen Dauster musste gegen den besten Heusweiler Kämpfer Philipp Köhler auf die Schultern zum Endstand von 32:4 für die KVRler, die von Uwe Bahr und Dieter Butterbach betreut wurden. Mit diesem Erfolg verteidigten sie die Tabellenspitze.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Christian Braun

KVR-Reserve holt vierten Sieg in Saarbrücken
Nachwuchs ebenfalls erfolgreich

Im Meisterschaftskampf der Regionalliga landete die Zweite des KV 03 Riegelsberg einen nicht erwarteten 18:17-Sieg bei der RG Saarbrücken. Das Fehlen der Aktiven Ruhullah Gürler (Start in der 1. Mannschaft) und Waldemar Minich (beruflich verhindert) hatte die Aussichten auf einen Erfolg in Saarbrücken geschmälert. Aber die Trainer durften auf den ersten Einsatz von Ralf Müller nach langer Wettkampfpause bauen. Denn er wurde zum „Matchwinner“ mit seinem 10:2-Punkterfolg gegen den Ex-Riegelsberger Mesud Özyilmaz. Einen weiteren herausragenden Sieg mit 7:5 Punkten buchte bis 74 kg Lukas Zimmer gegen den Favoriten Anton Peters.
In der Auftaktbegegnung siegte der Saarbrücker Ferhat Türkylmaz gegen Sascha Kunkel mit 10:6 und brachte die RG 2:1 in Führung. Diese baute im Schwergewicht Sascha Brzoska mit einen 4:0 gegen Christofer Bolldorf auf 4:1 aus. Den ersten Riegelsberger Sieg holte bis 60 kg Moritz Paulus. Sein Überlegenheitssieg mit 16:4 über Steve Köhler bedeutete die 5:4 KVR-Führung. Klaus Mertes kam bis 96 kg zum Aufgabesieg gegen Marius Klein – 8:5 für die RG. Ein Höhepunkt war die Begegnung zwischen Nico Zarcone und dem erfahrenen Mehmet Baygus, die der Riegelsberger mit 10:4 für sich entschied, womit er das KVR-Team auf 8:9 heranbrachte. Aber die RG ging wieder durch den knappen 4:3 Sieg von Markus Mehn über Abdelrahman Yeter mit 11:9 in Führung. Dann aber folgten drei KVR-Erfolge: Nikolai Nowitzki legte bis 66 kg Dominik Schmitt bereits nach 30 Sekunden auf beide Schultern, danach kam der zuvor beschriebene Sieg von Ralf Müller und bis 74 kg machte Lukas Zimmer zur uneinholbaren 18:13 KVR-Führung den „Sack zu“. Leicht angeschlagen konnte sich dann Jens Bauer eine Aufgabeniederlage erlauben.

Die dritte Mannschaft musste sich jedoch ersatzgeschwächt RG II mit 13:19 geschlagen geben. Die 13 Punkte holten Gian-Luca Montana, Zeynel Yeter und Mustafa Yassof mit 4er-Wertungen. Leon Müller rückte eine Klasse auf und holte bei seiner Punktniederlage noch einen Mannschaftspunkt.

Die C/D-Jugend war bereits am frühen Sonntagnachmittag bei den französischen Freunden in Stiring-Wendel siegreich und verteidigte die Tabellenführung in der Jugendliga des Saarländischen Ringer-Verbandes.

Noch früher waren die Jüngsten des KVR, die E-Jugendlichen, mit Trainer Dieter Butterbach unterwegs. Im Niedersalbacher Bürgerhaus wurde das erste Mannschaftsturnier dieser Altersklasse im Jahr 2013 ausgerungen. Hier starteten zwei Riegelsberger Mannschaften, wobei die Erste den dritten Rang erreichte. Sieger waren hier die Jungs aus Hüttigweiler vor der RG Saarbrücken und Riegelsberg.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Familie Mauersberger

Sensationell hoher 19:11-Sieg für den KVR
Riegelsberger Ringer besiegen Meisterschaftsfavorit Hösbach

Klasse Ringersport zeigten erneut die Athleten des KV 03 Riegelsberg und des als Meisterschaftsanwärter gehandelten KSC Hösbach (bei Aschaffenburg). Auf der Matte zelebrierten die Kontrahenten herausragende Ringerkunst und zeigten den zahlreich erschienenen Fans, dass auch in der zweiten Bundesliga äußerst attraktiver Sport geboten wird. Unter den vielen Zuschauern konnte der 2. Vorsitzende Peter Schiffer auch einige Ehrengäste, an der Spitze Bürgermeister Klaus Häusle, begrüßen.
Wieder einmal schaffte Kevin Müller bis 55 kg gleich zu Beginn einen Sieg, dieses Mal mit 11:9 gegen Yannik Ott. Kevin ging 2:0 in Führung und diese wechselte stets. Doch als der Gast in der fünften Minute 6:9 führte, legte Kevin gleich noch drei Wertungen nach – zum umjubelten 11:9, womit 2:1 Mannschaftspunkte für den KVR gesichert waren. Im Schwergewicht überließ Kevin Arend dem international erfahrenen Zsolt Dajka nur ein 0:3, die Gäste lagen 2:3 vorne. Doch die Führung holte bis 60 kg Jugendweltmeister Etienne Kinsinger wieder zurück. Der schon mit internationalen Medaillen ausgezeichneten Tahir Zaidov legte zwei Punkte vor, doch dann drehte Etienne auf und nach einem Runterreisser landete er drei Durchdreher und holte einen umjubelten 7:2-Sieg was ein 3:1 fürs Team und die 5:4 Führung ergab. Dann waren wieder die Hösbacher an der Reihe. Beim Kampf zwischen Gennadij Cudinovic und dem Gast Kevin Schwäbe sahen die Zuschauer bewundernswerte Griff-Kombinationen. Am Ende siegte Schwäbe mit 8:4 was ein 2:1 fürs Team ergab und ein 6:6 bedeutete. Bis 66 kg hatte man durch Sezer Karmadja einen Sieg erhofft. Doch er kam mit dem defensiven Stil von Norbert Lukacs, welche auch vom Kampfleiter in der Schlussphase nicht geahndet wurde, nicht zurecht und verlor den Kampf mit 2:3 und die Gäste führten zur Pause mit 8:7.
Dramatik bis 84 kg Greco: Sebastian Janowski erkämpfte am Mattenrand ein 2:0 doch der Hösbacher zog mit 1er Wertungen ebenfalls am Mattenrand auf 7:2 davon, aber dem Mattenleiter gefiel die unsaubere Kampfweise von Niklas Schäfer nicht und nach mehrmaliger Ermahnung landete Janowski nach 5:25 Min. einen überraschenden Disqualifikationssieg zur 11:8-KVR-Führung. Dann folgte ein weiterer Höhepunkt bis 66 kg Greco. Der Jugend-Vize-Europameister von 2012 „Momo“ Yeter drängte unwiderstehlich Daniel Hugo in die Defensive. Mit fünf Durchdrehern drehte er den Hösbacher „schwindelig“ zum 11:0-Überlegenheitssieg nach 3:20 Minuten zur 15:8- KVR-Führung. Bis 84 kg Freistil war Andreas Skodawesselly nicht in bester Verfassung, musste er doch um seinen Start bangen, denn er war auf der Autobahn in einen Stau geraten und erst in letzter Sekunde zum Wiegen gekommen. Mit 0:2 musste er Tobias Jung die Punkte überlassen und Hösbach kam auf 10:15 heran. Der Gesamtsieg lag also in den Händen der beiden „Jungfüchse“ Robin Paulus und Ruhullah Gürler bis 74 kg. Zunächst schraubte Robin mit einem 6:4 gegen Christoph Henn die Führung auf 17:11 was den Gesamtsieg bedeutete und zu einem Riesenjubel in der Halle sorgte. Das Endresultat von 19:11 stellte Ruhullah sicher. Er besiegte bei seinem Debut in der 2. Bundesliga mit 3:0 den Hösbacher Kevin Müller sehr eindrucksvoll.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Christian Braun

Keine Punkte für KVR-Ringer in der 2. Bundesliga
C/D-Jugend verteidigte Tabellenführung

Nach dem unerwartet hohen Sieg am Wochenende zuvor im Saar-Derby gegen Hüttigweiler fuhren die Riegelsberger Jungs um Trainer Gerhard Thiel am 28. September ins hessische Seeheim. Dort musste am Ende eine knappe 18:17-Niederlage hingenommen werden. Mitentscheidend hierfür dürfte der Ausfall von Pajtim Sefai gewesen sein, der sich im Training verletzte. Aber Seeheim präsentierte auch eine mit fünf international erfahrenen Ringern ausgestatte und somit stärkere Mannschaft als bisher.
Trotzdem lief es für den KVR zu Beginn sehr gut. Kevin Müller bis 55kg, Etienne Kinsinger bis 60 kg und Sezer Karmadja bis 66 kg landeten jeweils Schultersiege gegen Dario Keimig, Dominik Täumert und Miguel Gutierrez. Gennadij Cudinovic (96 kg) unterlag 1:2 gegen Imannts Lagodskis und Kevin Arend 0:2 im Schwergewicht gegen Rene Jünger, was eine Halbzeitführung von 13:4 für den KVR bedeutete.
Nach der Pause konnten Sebastian Janowski bis 84 kg Greco bei seinem ersten Einsatz nach seiner Erkrankung beim 0:2 gegen Lazio Antunovits und bis 66 kg Mohammed Yasin Yeter mit einem Überlegenheitssieg gegen Eric Chalupka den KVR 17:6 vorne halten. Doch dann kam es knüppeldick: Andreas Skodawesselly (84 kg) und die beiden Jungstars bis 74 kg Robin Paulus und Ruhullah Gürler (er vertrat Pajtim Sefai) mussten jeweils die Überlegenheit (0:4) der Seeheimer Alexandru Burca, Alexander Hast und Zoltan Lakatos anerkennen, was den 18:17-Sieg für die Gastgeber bedeutete.

Die zweite Mannschaft des KV 03 Riegelsberg empfing zum gleichen Zeitpunkt in der Lindenschulhalle den Tabellenführer der Regionalliga und Nachbarn AC Heusweiler. Dass Heusweiler die Meisterschaft anstrebt, ließ die Mannschaftsformation erkennen. Eine 9:27-Niederlage war nicht zu vermeiden. Lediglich zwei Riegelsberger Siege durch Sascha Kunkel und Nico Zarcone standen den acht Heusweiler Erfolgen durch Motaleb Giesen, Enis Osmani, Kevin Bredy, Halef Cakmak, Andreas Langen, Vladimir Petkov und Peter Himbert gegenüber. Bis 66 kg führte Nikolai Nowitzki bereits 10:0 ließ sich dann aber von Pascal Ruffing überraschen und auf beide Schultern legen.

Auch im Vorkampf zwischen KVR III und AC Heusweiler II gab es eine 12:18- Niederlage für den Gastgeber. Die vier Siege durch Gian-Luca Montana, Lukas Zimmer, Mustafa Yassof und Lars Kistner reichten nicht aus, denn die Heusweiler Athleten Marek Schneider, Steven Teumer, Eric Weiland und Edib Cakmak landeten höhere Siege.

Die C/D-Jugend musste zum Meisterschaftskampf in Fürstenhausen antreten. Mit einem 29:6-Sieg behaupteten sie eindrucksvoll die Tabellenführung in der Jugendliga. Paul Riemer, Simon-Jakob Monz, Motitz Posth, Lucas Rosport, Niklas Celo, Rick-Jürgen Dauster und Noah Monz waren hier erfolgreich.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Günter Knipper

Ringer-Leckerbissen in der Turnhalle der Lindenschule
Riegelsberg siegt mit 22:13 sensationell hoch über Hüttigweiler

Einen grandios hohen Sieg mit 22:13 landete der KV 03 Riegelsberg in der zweiten Ringer-Bundesliga im Saar-Derby gegen den ASV Hüttigweiler, welches vom „Karlsberg-Bier-Gefühl“ gesponsort wurde. In der proppenvollen Riegelsberger Lindenschulturnhalle bekamen die Zuschauer in allen zehn Kämpfen technisch und kämpferisch hochstehenden Ringersport geboten. Die gezeigten Grifftechniken rissen immer wieder die Fans zu Beifallsbekundungen von ihren Sitzen.
So meinte auch der Landessportchef Gerd Meyer “…was kann man noch mehr bieten?“ zu den Leistungen beider Teams. Mit Georg Goczol stand ein sicher und korrekt leitender Schiedsrichter auf der Matte. Unter den vielen Ringerfans konnte der KVR auch einige Prominenz und ehemalige Ringergrößen des Saarlandes begrüßen. Einhellige Meinung nach der Begegnung in der Halle war: „Wer heute nicht hier war, hat das Beste der letzten zehn Jahre verpasst!“. Das KVR-Team der Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel war auf diese Auseinandersetzung bestens vorbereitet und die bessere Kondition war mit entscheidend für den unerwartet hohen Sieg.

Den Anfang dieser tollen Begegnung leitete bis 55 kg Freistil Kevin Müller gegen den favorisierten Hüttigweiler Christian Vasile Vaginiuc ein, denn bei der knappen 7:8 Punktniederlage schrammte er nur knapp am Sieg vorbei – 1:2 für den ASV. Im Schwergewicht stand Kevin Arend seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Kim Werkle gegenüber. Mit einem Durchdreher holte sich Arend die 2:0 Mannschaftspunkte: 3:2. Bis 60 kg Greco konnte erstmals nach seinem Weltmeistertitel Etienne Kinsinger sein Können seinen Ringerfans zeigen. Beim Stande von 9:0 nach 4:04 Minuten musste Johannes Wagner nach der dritten Passivitätsverwarnung dem Weltmeister vier Mannschaftspunkte überlassen, was den KVR 7:2 in Führung brachte. Bis 96 kg Freistil dann der zweite Höhepunkt: Gennadij Cudinovic ließ sich vom Hüttigweiler Aleksandr Chukhrai gleich zweimal überraschen. Doch dann drehte er das 1:5 noch in der ersten Hälfte zur 9:6-Führung und in der zweiten Hälfte überrollte er mit Beinangriffen den Illtaler. Unter dem Jubel der Fans hatte er nach 4:48 Min. den 17:6-Überlegenheitssieg gebucht und der KVR zog auf 11:2 davon. Nico Zarcone wurde bis 66 kg Freistil aufgeboten und hatte mit Danny Hippchen einen unbequemen Widersacher. Mit 6:7 verschenkte er den möglichen Sieg, hielt aber beim 1:2 die KVR-Führung bei 12:4.
Bis 84 kg Greco stellte sich Freistiler Nikolaus Hecht in den Dienst der Mannschaft und vertrat den immer noch erkrankten Sebastian Janowski. Beim 2:7 gab er nur ein 1:2 an den Gast Till Bialek zum 13:7. Eine weitere Top-Leistung gab es bis 66 kg Greco. Mohammed Yasin Yeter vom KVR und Lukas Wagner im ASV-Dress kämpften drei Minuten hart, aber ohne Wertungen. Doch in der zweiten Hälfte punktet „Momo“ mit Durchdrehern und holte mit 9:3 Punkten ein 3:1 für sein Team zum 16:8. Andreas Skodaweselly musste bis 84 kg Freistil in der ersten Minute Schrecksekunden überstehen, denn der ASV-Ringer Nedelcho Nedelchev hatte ihn überrascht und in die Brücke gezwungen, aus der sich der KVRler jedoch befreien konnte. Das 0:5 glich er im zweiten Abschnitt aus und mit dem Schlussgong erzielte er mit einem Beingriff noch den 7:6- Sieg zur uneinholbaren 18:9 KVR-Führung: Großer Jubel bei den KVR-Anhängern, eine Athletentraube „begrub“ Skoda auf der Matte. Sezer Karmadja musste bis 74 kg Freistil aufrücken. Er lieferte Mathias Schwarz einen beherzten Kampf und ließ mit 2:7 Punkten nur ein 1:3 für den ASV zu – 19:12. Im letzten Kampf bis 74 kg Greco startete Pajtim Sefai trotz einer Rippenverletzung, die er sich tags zu vor im Training zugezogen hatte, erstmals vor Riegelsberger Fans. Den Hüttigweiler Jan Bialek besiegte er mit 12:2, wobei er dreimal mit Kopfklammer punktete und den unerwarteten Endstand von 22:13 sicherte.

Im Vorkampf besiegte die C/D-Jugend des KV 03 Riegelsberg den Hüttigweiler Nachwuchs mit 26:9 Punkten. Siege für die Truppe von Uwe Bahr und Frank Riemer errangen Paul Riemer, Simon Jakob Monz, Lucas Rosport, Niklas Celo, Rick-Jürgen Dauster, Noah Monz und Markus Chmiel. Maurice Becker und Niklas Adams mussten sich den Hüttigweiler Leistungsträgern Kim Weiskircher und Mathis Jochum geschlagen geben.

Die Riegelsberger Reserve war in der Regionalliga Südwest auf Reisen. In Bad Kreuznach traten sie gegen die Wettkampf-Gemeinschaft (WKG) Untere Nahe an. Sportwart Jens Bauer führte seine Mannschaft zu einem 23:15-Sieg, zu dem er selbst bis 74 kg Freistil einen Überlegenheitssieg beisteuerte. Moritz Paulus holte ein 2:1 fürs Team, wofür er einen 16:13 (!) Punktsieg benötigte. Nikolai Nowitzki (66 kg), Lars Kistner (96 kg) und Waldemar Minich im Schwergewicht buchten Schultersiege gegen Alexander Mayer, Carsten Weber und Artur Ortmann. Ruhullah Gürler (74 kg) holte mit 10:6 ein 2:1 gegen Artem Gofman und Abdelrahman Yeter (84 kg) mit 8:3 ein 3:1 fürs Team. Mit einem 23:15-Sieg, dem bereits dritten in dieser Saison, hat sich KVR II an die Tabellenspitze gesetzt.

Betreuer Michael Becker war mit der dritten Mannschaft des KV 03 Riegelsberg in Spiesen/Elversberg zum Meisterschaftskampf in der Landesliga unterwegs. Auch diese Jungs kehrten mit einem 20:12-Sieg zurück nach Riegelsberg. Fünf Siege reichten hier zum Erfolg. Hagen Jolas, Gian-Luca Montana, Zeynel Yeter, Lukas Zimmer und Mustafa Yassof buchten jeweils ein 4:0.

Am kommenden Samstag reist die erste Mannschaft nach Seeheim/Hessen. In der Lindenschule kommt es zum Nachbarschaftsduell zwischen dem KVR und dem AC Heusweiler. Beginn ist um 19:30 Uhr. Den Vorkampf ab 18:00 Uhr bestreiten in der Landesliga KV 03 Riegelsberg III gegen AC Heusweiler II. Die C/D-Jugend tritt um 18:00 Uhr in Fürstenhausen an – erneut eine logistische Herausforderung für den KVR.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Günter Knipper

„KARLSBERG Bier-Gefühl“ präsentiert Heimpremiere des KV 03 Riegelsberg
Lokalderby gegen den ASV Hüttigweiler soll zum Event werden.

Am Samstag, den 21. September, wird in der Riegelsberger Lindenschule die Heimkampfpremiere in der 2. Bundesliga-Mitte mit dem Saar Derby zwischen dem KV 03 Riegelsberg und dem ASV Hüttigweiler erneut für viel Spannung bei den Ringerfans sorgen. Beide Saar-Zweitligisten wurden in diesem Jahr vom Deutschen Ringer-Bund in die Gruppe „Mitte“ eingeteilt, was bedeutet, dass sich in dieser Saison das Teilnehmerfeld von dem der vergangenen Jahre unterscheiden wird. Bindlach und Burgebrach aus Bayern, Seeheim und Hösbach aus Hessen, sowie Hohenlimburg und Witten aus Nordrhein-Westfalen werden es den Saarländern wohl nicht leicht machen.
Auch logistische Hürden in Form von weiten Fahrten zu den Auswärtskämpfen stehen an. Eine weitere, interessante Neuerung stellt das grundlegend überarbeitete Regelwerk da. Wie man bei einigen Kämpfen schon sehen konnte, wird dadurch die Aktivität bei den Begegnungen auf der Matte gefördert. Die Änderungen werden kurz vor Beginn des Kampfes am 21.09. vorgestellt.
Das Saar-Derby zeichnete sich stets als ein Kampfabend mit viel Spannung und packenden Begegnungen aus. Der ASV Hüttigweiler hat sich in einigen Gewichtsklassen mit ausländischen Ringern verstärkt. Zusammen mit den heimischen Athleten verfügt der ASV erneut über eine kampfstarke Staffel. Dem KVR-Team hat sich bis 74 kg Greco Pajtim Sefai von der RG Saarbrücken angeschlossen. Ansonsten setzen die Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel auf die bewährten Athleten der vergangenen Saison. Im Vorkampf stehen sich die C/D- Jugendmannschaften des KV 03 Riegelsberg und des ASV Hüttigweiler gegenüber.
Die 2. Mannschaft muss an diesem Tag zur WKG Untere Nahe reisen, um ihren Meisterschaftskampf in der neuen Regionalliga zu bestreiten. Die dritte Riege tritt bei der RSV Spiesen/Elversberg zum Duell in der Landesliga an.
Bericht: Alfons Follmann

KVR Ringer-Nachwuchs viermal siegreich

Der Kampftag am 14. September musste wegen Hallenproblemen kurzfristig auf Sonntag, den 15.09., verschoben werden, wodurch eine Veröffentlichung dieser Maßnahme im Vorfeld kaum möglich war. Dank der Bereitschaft der Vereine aus Saargemünd und Köllerbach konnten die Meisterschaftskämpfe am Sonntag ausgetragen werden.
Im Meisterschaftskampf der wieder neu geschaffenen Regionalliga Südwest zwischen dem KV 03 Riegelsberg II und dem KSV Köllerbach II wurde für die doch noch zahlreich erschienenen Ringerfans toller Sport geboten. Der KVR gewann mit 19:16 und holte sechs Einzelsiege, die Gäste vier. Köllerbach ging mit drei Erfolgen durch Waisurahman Rahmani gegen Sascha Kunkel, Yannik Kaisner gegen Christofer Bolldorf und Dennis Decker gegen Moritz Paulus 12:0 in Führung. Den vierten Sieg für Köllerbach buchte Gleb Banas gegen Abdurahman Yeter bis 84 kg Greco. Den ersten KVR-Sieg errang bis 96 kg Waldemar Minich gegen den Ex-Riegelsberger Akim Harouat. Weiter siegten Nico Zarcone gegen Daniel Decker, Nikolai Nowitzki gegen Philipp Krämer, Jens Bauer gegen Robin Reiber, Ruhullah Gürler gegen Urs Philipp von Tugginer und Kevin Osthoff gegen Vazilij Cudinovic.

Im Meisterschaftskampf der Jugendliga gab es einen Riegelsberger 23:11-Sieg gegen den KSV Köllerbach. Die beiden Köllerbacher Siege buchten Sergio Schäfer gegen Maurice Becker und Henrik Lars Schmitt gegen Niklas Adams. Die Riegelsberger Punkte sammelten Paul Riemer gegen Giovanni Camparetto, Simon Jakob Monz gegen Fabian Widmann, Lucas Rosport gegen Nils-Adrian Klein, Niklas Celo gegen Timo Schmitt, Rick-Jürgen Dauster gegen Leon-Luca Lambert, Noah Monz gegen Aaron Bickel und Markus Chmiel gegen Markus Josef Kartes.

Bereits um 11:00 Uhr wurde der Meisterschaftskampf in der Landesliga zwischen dem ASS Saargemünd II und dem KV Riegelsberg III ausgetragen. Mit 21:10 blieb hier der KVR erfolgreich. Es siegten Hagen Jolas gegen Marvane Yezza, Noah Monz gegen Valentin Masson, Benjamin Schiel gegen Romuald Dieda, Lukas Zimmer gegen Anthony Constantin und Max Minas im Schwergewicht. Saargemünder Siege holten Jeremy Buchheit gegen Nikolai Nowitzki, Matthias Dieda gegen Mustafa Yassof und Jean Goudron.

Schon um 10:30 Uhr trugen die Jugendlichen aus Saargemünd und vom KVR ihren Meisterschaftskampf aus. Auch hier siegte der Riegelsberger Nachwuchs mit 19:16 Punkten. Die fünf Siege auf beiden Seiten holten für Riegelsberg Paul Riemer, Simon Jakob Monz, Rick-Jürgen Dauster, Noah Monz und Markus Chmiel. Für Saargemünd buchten Ismael Soukatou, Mohammad Sangariev, Robin Marc Riebes und Julien Harter Erfolge.
Bericht: Alfons Follmann

In Bindlach knapp mit 16:17 am Sieg vorbei.

Eine knappe 16:17-Niederlage musste zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga Mitte die erste Mannschaft des KV 03 Riegelsberg beim ASC Bindlach einstecken. Der Aufsteiger aus Bayern hatte sich für die neue Runde mit Jeremiah Scott und dem bundesliga-erfahrenen Marcel Fornoff enorm verstärkt. Mit Bastian Hoffman und Niklas Kamm hatten sie bereits starke Punktebringer in ihren Reihen. Alle vorgenannten buchten auch Siege für die Gastgeber.
Bis 55 kg Freistil begann es für den KVR gut, denn Kevin Müller siegte mit 3:1 über Jannik Rausch. Eine gute Leistung bot im Schwergewicht Greco Kevin Arend gegen den vor genannten J. Scott. Lediglich ein 0:2 überließ er dem Spitzenringer. Seine „Weltmeisterform“ zeigte erneut Etienne Kinsinger. Gegen Kevin Adler siegte er mit 12:0 überlegen nach 2:15 Min. zur 7:3 KVR-Führung. Diese baute bis 96 kg Freistil Gennadij Cudinovic mit einem 3:1-Sieg gegen Christoph Neidhardt auf 10:4 aus. Doch bis 66 kg Freistil konnte Sezer Karmadja eine 1:2-Niederlage gegen den Siegringer Bastian Hoffmann nicht verhindern und so führte zur Pause die KVR-Mannschaft nur noch 11:6.
Bis 84 kg stellte sich Freistiler Nikolaus Hecht in den Dienst der Mannschaft und trat im Greco an, doch gegen den Lokalmatadoren und Bindlacher Punktesammler musste er ein 0:4 abgeben und die Gastgeber verkürzten auf 10:11. Mohammed Yasin Yeter brachte bis 66 kg Greco mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg seiner Mannschaft die 13:10-Führung. Bis 84 kg Freistil kämpften Andreas Skodawesselly und der Bayer Evgenij Valentir verbissen um den Sieg, der mit 2:1 an den Gastgeber ging. Der KVR lag immer noch 14:12 vorne, doch der junge Robin Paulus musste bis 74 kg Freistil dem bundesliga-erfahrenen hohen Favoriten Marcel Fornoff ein 0:4 abgeben und die Heimmannschaft führte jetzt 16:14. Im letzten Kampf bis 74 kg Greco hätte unser Neuzugang Pajtim Sefai ein 2:0 erkämpfen müssen, um wenigstens einen Mannschaftspunkt zu erreichen, doch nach hartem Kampf blieb ihm lediglich ein 2:1- Erfolg gegen Evgenij Titovski. 16:17 lautete der Endstand. Trotz guter Leistung und ebenfalls fünf Siegen standen die Jungs um Trainer Gerhard Thiel mit leeren Händen da. „Die Mannschaftsleistung hat gestimmt“, so Gerhard Thiel, was die KVR-ler für den kommenden Samstag zum Saar Derby gegen Hüttigweiler in der Riegelsberger Lindenschule optimistisch stimmt.
Bericht: Alfons Follmann

Guter Einstand für die 2. Mannschaft des KVR am ersten Kampfabend

Am Samstag, den 07.09.2013, kämpfte die 2. Mannschaft des KVR in Mainz gegen die 2. Garde der 88er. Mit einer sehr guter Gesamtleistung des Teams konnte im 1. Saisonkampf der Regionalliga Südwest ein deutlicher 23:13-Sieg für den KVR eingefahren werden. Von zehn Kämpfen gingen insgesamt sechs auf das Punktekonto der Riegelsberger Jungs. Davon wurden zwei mit einem technischen Überlegenheitssieg durch Kevin Osthoff bis 84 kg Freistil und Muhammed Yeter bis 66 kg griechisch-römisch errungen. Weitere drei Kämpfe – 55 kg Freistil, 84 und 120 kg Greco – wurden jeweils durch Schultersiege der Sportler Kevin Müller, Abdurrahman Yeter und Christopher Bolldorf gewonnen. Ein denkbar knappes Duell gab es in der 74-kg-Freistil-Klasse zwischen Jens Bauer und Ramasan Baschirow, das jedoch letztendlich mit 2:1 Runden und 5:4 Punkten auf das Mainzer Konto ging. Ebenso die Duelle bis 60 und 74 kg griechisch-römisch und 66 kg Freistil. Trotzdem wurde ein rundum zufriedenstellendes Ergebnis für Mannschaft und Trainer erzielt. Am kommenden Sonntag, den 15. September, tritt die 2. Mannschaft des KVR gegen das 2. Aufgebot des KSV Köllerbach ab 14 Uhr in der Sporthalle der Riegelsberger Lindenschule an. Die 1. Mannschaft des KVR bestreitet ihren Saisonauftakt am Samstag, den 14.09., in Bindlach.
Bericht: Vanessa Zarcone

Großer „Bahnhof“ für Weltmeister Kinsinger!

  Einen sensationellen Erfolg und Triumph feierte Etienne Kinsinger vom KV 03 Riegelsberg bei den Kadetten Weltmeisterschaften im Ringen gr.-röm. Stil im Serbischen Zrenjanin. Den 20. August 2013 wird der Junge Ringer Etienne nie vergessen, denn dieser Tag sollte ein Glückstag in seinem noch jungen Leben werden. Voller Zuversicht startete er an diesem Tag in das Weltmeisterschaftsturnier in der 58 kg Gewichtsklasse. Hatte er doch bei seinen int. Starts im vergangenen Jahr kein „Fortune“ so war er hier nach seinem ersten Sieg über seinen Gegner aus Mazedonien voller Selbstbewusstsein und zeigte auch in seinen weiteren vier Kämpfen seinen Kontrahenten wo’s lang geht. Alle seine fünf Kämpfe gewann er mit insgesamt 24:0 Punkten. Sensationell für einen Weltmeistertitel. Riesengroß die Freude nicht nur in der Deutschen Mannschaft, nein auch in der Heimat im Hause Kinsinger und bei seinen Ringerfreunden im KV 03 Riegelsberg.

Nach der Erfolgsmeldung begann beim KVR sofort die Planung für die Rückkehr des dritten Ringerweltmeisters des Vereins. Stefan Kurz holte 1979 bei der A-Jugend und Ramis Karmadja 2000 bei den Veteranen schon die Titel Nr. 1 und 2. Nach der positiven Antwort aus dem Rathaus, ob hier ein Empfang stattfinden könnte, liefen alle Organisationsräder wegen der kurzen Zeit bis zur Rückkehr von Etienne auf Hochtouren. Etienne Kinsinger landete um 14.3o Uhr in Frankfurt und um 17.3o Uhr wurde er vom 2. Vorsitzenden des KVR Peter Schiffer am Elternhaus auf der Ritterstraße abgeholt. Überrascht war Etienne vom tollen Oldtimer Cabrio mit der Aufschrift „Wir begrüßen den Weltmeister Etienne Kinsinger“. Dann ging es zum Ortseingang auf dem Hixberg, wo seine Riegelsberger Mannschaftskameraden sich sammelten, um mit einem Autocorso durch die Gemeinde ihm eine Triumphfahrt zu bereiten. Erwartungsvoll sammelten sich derweil am Rathaus, geschmückt mit zwei großen Bannern mit Grüßen für den Weltmeister, viele Freunde des Ringersports. An der Spitze Bürgermeister Klaus Häusle, der Weltmeister von 1979 Stefan Kurz und viele unserer jüngsten Nachwuchsringer mit ihren Eltern, die jetzt wieder ein neues „IDOL“ als Vorbild haben.

Ein Riesen Hallo beim Eintreffen, Umarmungen und Hände schütteln zu hauf, Glückwünsche und Freudentränen. Dann ging es auf die Galerie im Rathaus, wo der Hausherr die Begrüßung und Glückwünsche der Gemeinde überbrachte (Gemeinderats- und Ortsratsmitglieder waren anwesend), Peter Schiffer lies die Ergebnisse der Meisterschaft Revue passieren und überbrachte die Glückwünsche des KV o3 Riegelsberg. Schiffer dankte in seiner Rede allen, die irgendwie ihr Soll zu diesem Erfolg beigetragen haben, den Eltern, Großeltern, Trainern, Trainingspartner und den vielen Helfern im Verein und Verband. Auch der Präsident des Landessport Verbandes Gerd Meyer, der ja auch Ehrenpräsident der Saarländischen Ringer Verbandes ist, war gekommen und hielt eine Laudatio für unseren neuen Weltmeister.
Er überreichte natürlich wie schon seine Vorredner auch ein tolles Geschenk. Die Glückwünsche des Verbandes überbrachte der Vizepräsident Peter Willrich, da Präsident Bernd Wegner (der ja auch KVR Chef ist) dienstlich bis Sonntag an der Ostsee weilt. Willrich kam mit leeren Händen, weil die Meister Ehrungen des SRV am kommenden Sonntag stattfinden, aber er konnte den Anwesenden berichten, dass die Wahl zum Nachwuchsringer des Jahres 2013 sich mit dem Weltmeistertitel von Etienne erledigt hat. Als letzter Redner meldete sich Etienne selbst, um sich für den tollen Empfang und auch für die Unterstützungen die er bisher erfahren hat, bei allen zu bedanken. Beim anschließenden Umtrunk war natürlich RINGEN das Thema Nr. 1.
Bericht: Alfons Follmann
 

Etienne Kinsinger für WM nominiert

Etienne Kinsinger vom KV 03 Riegelsberg wurde vom Deutschen Ringer Bund für die Weltmeisterschaften der Kadetten (A Jugend) im Gr.-röm. Stil nominiert. Vom 18.-22. August werden diese im serbischen Zrejanin ausgetragen. Nach seinen internationalen Starts 2012 EM 13. und WM 7. sowie der EM 2013 8. Platz hofft der Deutsche Meister bei dieser WM nun auf eine bessere Auslosung als bisher. Seine Sportfreunde vom KV 03 Riegelsberg wünschen Etienne nach seinen Siegen bei den Int. Turnieren in Polen und Würzburg nun auch eine gute Platzierung bei der Weltmeisterschaft in Serbien.
Bericht: Alfons Follmann

Gennadij Cudinovic gewinnt Kaderturnier
Etienne Kinsinger bei EM in Montenegro

Am vergangenen Wochenende waren wieder drei Ringer des KV 03 Riegelsberg außerhalb des Landes im Einsatz. Für die Europameisterschaften der Kadetten (A-Jugend) im gr.-röm. Stil in Bar/ Montenegro hatte sich Etienne Kinsinger mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Kadetten und der Vizemeisterschaft bei den Junioren die Startberechtigung für die Teilnahme errungen. Mit zwei Siegen gegen Kristijan Peshko MKD und Alan Fodor aus Croatien begann er das Turnier. Doch dann musste er dem Russen Alain Mirzoyan den Sieg überlassen. Weil der Russe in seinem nächsten Kampf auch verlor und nicht das Finale erreichte konnte Etienne nicht mehr über die Hoffnungsrunde das Turnier fortsetzen. Ein achter Platz in Europa sollte man doch als Erfolg werten.
Am Sonntag, dem 23. Juni waren Robin Paulus und Gennadij Cudinovic Teilnehmer am Kaderturnier Freistil des Deutschen Ringer Bundes in Benningen/Württ. In der 74 kg Klasse mit 13 Konkurrenten startete Robin Paulus. Mit vier Siegen erkämpfte er sich den ersten Poolplatz. In den beiden Finalkämpfen unterlag er zunächst dem späteren Zweiten Lennard Wickel aus Luckenwalde und um Rang drei lies er sich in den ersten Sekunden von Steffen Blum aus Wollmatingen, den er in den Poolkämpfen in Runde Vier technisch überlegen schlug, überraschen und landete auf dem undankbaren vierten Platz. Dennoch ein stolzer Erfolg.
Besser machte es bis 96 kg unter 11 Teilnehmern Gennadij Cudinovic. Freilos in Runde 1, dann gegen den Pooldritten Max Knobel aus Aalen und den Zweiten Michael Dengler vom DRB Team zwei Überlegenheitssiege zum Poolgewinn. In den Finalkämpfen lies er Nmasi Obiasor aus Büdesheim und erneut Michael Dengler mit großer Überlegenheit keine Chance und wurde Turniersieger. Mit dieser Leistung wurde auch er vom Bundestrainer für die EM der Junioren in Skopje/Mazedonien nominiert. Auch ihm drücken alle Anhänger des KV 03 Riegelsberg die Daumen und wünschen viel Erfolg.
Bericht: Alfons Follmann

Yeter und Kinsinger erfolgreich bei EM-Vorbereitung

Die Teilnahme am 12. Brandenburg Cup in Frankfurt/Oder, der als Vorbereitung auf die Junioren-Europameisterschaften im gr.- röm. Stil diente, haben die beiden Spitzenringer des KV 03 Riegelsberg Etienne Kinsinger und Mohamed Yasi Yeter mit guten Leistungen die Aufmerksamkeit ihres Landes- und Bundestrainers auf sich gezogen. Spitzenathleten aus Russland, Lettland, Norwegen, Schweden, Schweiz, Dänemark, Polen, Litauen, Weißrusslund, Österreich und Frankreich sowie die Kaderathleten des Deutschen Ringer-Bundes waren am Start, also schon eine kleine EM. Etienne Kinsinger startete in der Klasse bis 60 kg, für die 19 Konkurrenten gemeldet hatten. Mit einem Freilos startete er ins Turnier, in Runde zwei bezwang er den Litauer Justas Petravicius mit 6:0 und gab dann in Runde drei dem Franzosen Leo Tudeza mit 8:2 das Nachsehen. Doch dem späteren Turniersieger Artur Suleymanov aus Russland unterlag er mit 0:6 und stand im kleinen Finale. Hier musste er nach einem 2:4 dem Polen David Teichmann die Bronzemedaille überlassen. Dennoch, ein fünfter Rang als Kadett bei den älteren Junioren – eine sehr gute Leistung. Mohamed Yasin Yeter startete in der mit 28 Teilnehmern starken 66 kg Klasse. Er besiegte in Runde 1 den Letten Jegors Nazarovs mit 8:2. Dann allerdings musste er sich dem späteren Sieger Abuygazid Mantsigor aus Russland mit 0:6 geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde erkämpfte er sich zwei Siege mit 6:0 gegen Arturas Macijewkis aus Litauen und mit 7:4 über Vadislavs Lebeders aus Lettland und stand ebenfalls im Kleinen Finale. Mit 0:8 unterlag er dem Russen Stepan Rentov. Auch für ihn ein guter fünfter Rang und bester deutscher Teilnehmer dieser Gewichtsklasse.
Bericht: Alfons Follmann

KVR Gesamtsieger beim 18. Hermann Schwindling-Turnier

Das 18. Hermann Schwindling Gedächtnis-Turnier im Ringen wurde am Sonntag, den 16. Juni 2013 in der Riegelsberghalle ausgetragen. Das Nachwuchsturnier veranstaltet der KV 03 Riegelsberg zu Ehren seines ehemaligen Ehrenvorsitzenden, der auch Präsident des Saarländischen Ringer Verbandes (SRV), des Deutschen Ringer Bundes (DRB), des Europäischen Ringer Bundes (CELA) sowie Schatzmeister des Weltringer Verbandes (FILA) war. Schon als 15 Jähriger hat er in und nach dem zweiten Weltkrieg das Ringen im KV 03 Riegelsberg aufrechterhalten.
Die 18. Auflage dieses wegen seiner guten Ausrichtung bekannten Turniers hatte mit den 170 Meldungen aus 20 Vereinen einen Aufwärtstrend zu verzeichnen. Erstmals waren auch die Weibliche Jugend eingeladen, die aber keine Rekordbeteiligung melden konnte. Die Ringerbuben zwischen 6 und 17 Jahren rangen in drei Altersklassen in je 10 Gewichtsklassen um die Siegerpokale. Die Wettkampfleitung wurde erneut von Ralf Diener und seinem Team mustergültig abgewickelt und auch die Kampfleiter mit Georg Gogcol an der Spitze boten wie die jungen Athleten beste Leistungen auf den vier Matten. Auch das Orga-Team des KV 03 Riegelsberg stellte wieder sein Organisations Talent unter Beweis, für die es viel Lob durch die Gäste gab. Durch diese gesamt gute Arbeit konnten die teilweise weither angereisten Teilnehmer nach den Sieger Ehrungen, die durch Bernd Wegner Präsident des Saarländischen Ringer Verbandes und der Riegelsberger Ortsvorsteherin Frau Monika Rommel durchgeführt wurde, bereits um 15:30 Uhr die Heimreise antreten.

In allen drei Altersklassen konnten die Jungs des KV 03 Riegelsberg mit ihren Trainern jeweils die Mannschaftswertung gewinnen und verteidigten den Wanderpokal, den sie seit 2005 besitzen. Dahinter aber auf dem zweiten und dritten Rang platzierten sich die Gäste. Bei den 6-9 Jährigen konnte der KSV Wiesbach seit vielen Jahren wieder mit dem zweiten Platz sich einen Gesamtpokal erringen, eine besonders freudige Entwicklung. Dritter wurde die RG Saarbrücken. Bei den 10-13 Jährigen holten sich die französischen Nachbarn aus Stiring-Wendel mit einer starken Mannschaft hinter dem KVR den Pokal für Rang zwei vor dem badischen KSV Östringen. Die 14-17 jährigen Ringer, welche auch schon erfolgreich in den Ligamannschaften ihrer Vereine starten, boten den zahlreichen Eltern und Fans ansprechenden Ringersport. Auch hier siegte die Jungs des Gastgebers vor dem südbadischen ASV Urloffen und dem AC Köln-Mülheim. Den Pokal für die weiteste Anreise erhielt der RC Köln-Hürth. Bei den Mädels holte wie erwartet der AC Heusweiler den Siegerpokal gefolgt von Östringen, Lorqin und Wiesbach.

Die KVR Buben platzierten sich wie folgt: E-Jugend, Till Butterbach und Silas Zimmer wurden Klassensieger, Platz zwei für Lucien Vanden Berg und Emir Tinaz, Rang drei für Marc Mauersberger. Vier für Leon Lorenz, Marlon Greco, Paul und Johannes Müller, Calogero Chianetta 5, Dylan Jakobs 6, Maxemilian Kronenberger 7, Yigit Bostanei und Artur Rud 8.
C/D Jungs: Gold für Simon Jakob Monz und Leon Braun, Silber für Martin Posth und Nils Gabriel, Bronze für Tom Peters, vierte wurden Erik Carl, Maurice Becker, Lucas Rosport 5, Jan Baudis 6, Nils Schönenberger 7, Hendrik Haller 7, Marc Ives Klimek 7, Marvin Rupp 8. Bei der A/B Jugend gab es auch 2 x Gold für Arthur Schäfer und Mustafa Yassof, Vizemeister wurden Niklas Celo, Markus Chmiel, Ruhullah Gürler und Maurice Kelkel, dritte wurden Niklas Adams und Daniel Piro, Rick Dauster vierter und Manuel Becker als sechster rundeten den KVR Erfolg ab.
zu den Bildern
Bericht: Alfons Follmann

Kompletter Medaillensatz für KVR-Ringer

Drei Ringer des KV 03 Riegelsberg holten kürzlich internationale Medaillen. Im polnischen Kartuzy nahm Etienne Kinsinger am internationalen Junioren-Turnier im gr.-röm. Stil teil. Mit drei Siegen gegen zwei Ringer aus Polen und einen dänischen Kontrahenten stand er im Finale der 58-kg-Klasse. Hier ließ er einem Norweger keine Siegchance und holte sich überlegen die Goldmedaille.
Im rumänischen Bukarest waren im Freistil Nico Zarcone und Gennadij Cudinovic unterwegs. In der klasse bis 60 kg unterlag Zarcone dem deutschen Meister Manuel Wolfer und holte Silber. Den Medaillensatz komplettierte bis 96 kg Gennadij Cudinovic. Er erkämpfte die Bronzemedaille.
Bericht: Alfons Follmann

Drei Klassensiege für KVR-Ringerjugend beim Pfingstturnier in Gersweiler

Beim 38. Pfingstturnier in Gersweiler hat Trainer Dieter Butterbach mit neun Jungs des KV 03 Riegelsberg teilgenommen. Fünf Medaillen und drei Platzierungen – eine gute Bilanz der kleinen Mannschaft. Die oftmals siegreichen Athleten Simon Jakob Monz und Noah Monz, sowie Lucas Rosport konnten auch dieses Mal ihrer Sammlung Turniersiege hinzufügen. Bei der D-Jugend holte sich Lucas Rosport mit vier gewonnenen Kämpfen bis 45 kg den Pokal für den Sieger. Einen zweiten Platz mit zwei Siegen schaffte bis 52 kg Justin Heyer hinter Aaron Bickel. Till Butterbach (30 kg) und Paul Riemer bis 33 kg mussten sich jeweils mit einem fünften Rang zufrieden geben.
Bei den älteren C-Jungs gewann das Brüderpaar Simon Jakob Monz und Noah Monz die Titel. Simon Jakob besiegte im Finale bis 34 kg den Franzosen Said Yanic und Noah machte mit fünf Siegen bis 54 kg sein Meisterstück. Bis 46 kg belegte Rick Dauster Rang vier vor seinem Teamkollegen Niklas Celo, der Fünfter wurde. Nach einem Sieg über Yanis Rouland aus Metz scheiterte Maurice Kelkel am Gersweiler Mert Akyar und wurde Zweiter bis 93 kg.
Bericht: Alfons Follmann

Zahlreiche Besucher beim Hüttenfest im Lampennest

Am 8. und 9. Mai veranstaltete der KV 03 Riegelsberg erneut das Hüttenfest im Lampennest. Der Zeltgottesdienst, der von Pastor Werle am Vorabend des Vatertags durchgeführt wurde, war mit über 100 Teilnehmern gut besucht. Beim anschließenden Fassanstich konnte dann schon einmal auf den nahenden Vatertag angestoßen werden.
Wenn am Donnerstag dann auch nicht immer die Sonne schien, so blieb es doch weitestgehend trocken, so dass sich zahlreiche Besucher im Riegelsberger Lampennest einfanden. Bei Live-Musik konnten sich nicht nur die Wanderer unter anderem mit Kaffee und Kuchen, mit Spezialitäten vom Grill oder auch mit Cocktails stärken. Das KVR-Team sorgte stets für Nachschub. In gemütlicher Runde wurde bis in den Abend gefeiert. Auch der Nachwuchs kam auf seine Kosten: Die große Hüpfburg erfreute sich großer Beliebtheit.
Der KV 03 Riegelsberg nutzte den Anlass, seine erfolgreichen Sportler zu ehren. In den vergangenen Monaten erkämpften sich einige KVRler vordere Plätze bei Deutschen Meisterschaften. Der 1. Vorsitzende Bernd Wegner und Trainer Gerhard Thiel stellten die Athleten und deren Erfolge den Hüttenfestbesuchern vor. So wurde der Greco-Spezialist Etienne Kinsinger Deutscher Meister der A-Jugend. Bei den Junioren belegte er Rang zwei und bei den Männern erreichte er den fünften Platz. Gennadij Cudinovic erkämpfte sich im Freistil die Goldmedaille bei der Junioren-DM. In der gleichen Stilart holte Nico Zarcone bei den Junioren Silber und Moritz Paulus bei der A-Jugend Bronze. Erfreulich war auch der dritte Platz der A/B-Jugend bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.
Schließlich konnten Bernd Wegner und Gerhard Thiel den Ringerfans noch eine Neuverpflichtung präsentieren. In der kommenden Mannschaftsmeisterschaftsrunde wird Pajtim Sefai, der von Spiesen/Elversberg kam, das KVR-Team verstärken. Einen Vorgeschmack lieferte der Greco-Ringer kürzlich bei der Landesmeisterschaft der Männer, bei der er in einem starken Teilnehmerfeld die Goldmedaille erkämpfte. Die neue Saison, die für die 2. Bundesliga im September beginnen wird, kann also kommen.
zu den Bildern
Bericht: Daniel Feld


zu den Bildern vom Hüttenfest 2013

KVR Jugend 3. Deutscher Meister

Die Riegelsberger Ringerjugend unterstrich bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Ringen, die am Wochenende in Gersweiler ausgetragen wurden, mit erneut beachtlichen Leistungen die gute Jugendarbeit im KV 03 Riegelsberg. Mit dem errungenen dritten Platz unter den 14 teilnehmenden Vereinen aus ganz Deutschland dokumentierten die Jugendringer zwischen 14 und 18 Jahren die Arbeit ihrer Trainer und Betreuer! 27 Mannschaftskämpfe wurden ausgetragen um die Sieger und Platzierten zu ermitteln. Davon bestritt dias Jugendteam des KVR alleine fünf. Auch die große Fangruppe am Mattenrand aus Eltern und Freunden gaben den Jungs am Samstag in der Gersweiler Sporthalle tollen Rückhalt. Guter Ausrichter dieser Meisterschaft war die RG Saarbrücken mit seinem Geschäftsführer Ralf Diener. DRB Jugendreferent Klaus Blank aus Radolfzell war mit der Leitung des Turniers beauftragt. DRB Vizepräsident Günter Maienschain aus Württemberg vertrat die DRB Spitze und Utz Aislinger aus Aalen hatte mit seiner Kampfleitertruppe immer ein gutes Händchen. Für aufgetretene „Wehwehchen“ war der Sportarzt des Saarländischen Ringer Verbandes Dr. Klaus Johann stets zur Stelle. SRV Vize Peter Willrich informierte gekonnt den Stand der einzelnen Kämpfe.

Die Auslosung brachte unserem Team im B Pool am Freitag ein Freilos, welches zum Einstieg nicht unbedingt von Vorteil ist. Als erster Gegner standen die SpVgg Freising aus Bayern gegenüber. Mit 29:9 wurden die Bayern deutlich besiegt. Im zweiten Duell gegen den SV Luftfahrt Berlin war das siegen schwerer als erwartet, doch am Ende wurden die Jungs aus der Hauptstadt doch mit einem knappen 20:18 nieder gehalten. im dritten Kampf gab es gegen den späteren Deutschen Meister TuS Adelhausen aus Südbaden eine 14:21 Niederlage, die in dieser Höhe nicht unbedingt hätte sein müssen. In Runde fünf im vierten Kampf ging es gegen den Lokalrivalen den KSV Köllerbach. Ein Sieg musste her, um wenigstens noch das Kleine Finale zu erreichen. Greco Trainer Gerhard Thiel lies mich schon nach dem Berliner Kampf wissen, „Heute schlagen wir Köllerbach“ und er sollte Recht behalten. Mit 20:17 wurde ein viel umjubelter Sieg errungen und die Mannschaft durfte um Platz drei kämpfen. Diesen Platz und damit die Bronzemedaille wollten sich die Jungs von Trainer Edgar Paulus und Gerhard Thiel unbedingt holen. Der Finalgegner TSV Westendorf aus dem Allgäu wurde eindrucksvoll mit 24:13 besiegt. Die Riegelsberger Jungs erreichten damit die heimlich erhoffte Platzierung und den Lohn für ihren Trainingsfleiß. Die KVR Punktesammler über das ganze Turnier waren Arthur Schäfer, Niklas Celo, Rick Dauster, Noah Monz, Gian Luca Montana, Moritz Paulus, Etienne Kinsinger, Mohamed Yasin Yeter, Ruhullah Gürler, Robin Paulus, Abdusamed Yeter und Mustafa Yassof. Philipp Mang, Markus Chmiel, Daniel Piro, Nikolai Nowitzki und Leon Müller vervollständigten das Team. Unter dem Jubel ihrer Fans durften die KVR Buben Urkunden und Medaillen in Empfang nehmen. Endstand: Deutscher Meister TuS Adelhausen, Vize KSC Hösbach, 2. KV 03 Riegelsberg, 4. TSV Westendorf, 5. KSV Köllerbach, 6. ASV Nendingen.
zu den Bildern
zu den Bildern von Roland Westheide
Bericht: Alfons Follmann

C/D Jugend des KV 03 Riegelsberg erringt Platz sieben bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Mit Stolz haben die jungen Ringer des KVR die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im badischen Lahr bestritten. Eine große Fangemeinde aus Eltern, Geschwistern und Trainern war mitgereist und gab den Jungs im Sportpark in Lahr vom Mattenrand aus den nötigen Rückhalt. Die Trainer Uwe Bahr, Frank Riemer, Dieter Butterbach, Martin Pohl und Jugendwart Armin Schönenberger bescheinigten den Jungs gute Leistungen. Am Ende ist der erreichte siebte Platz unter den 18 Mannschaften aus ganz Deutschland als Erfolg zu werten. Im ersten Kampf war der spätere DM-Vize Hemsbach aus Nordbaden zu stark für den KVR. Es gab eine 13:26-Niederlage. Doch im zweiten Kampf gegen Detmold aus Nordrhein-Westfalen siegte das Team mit 23:17 Punkten. Im dritten Kampf gab es mit 24:16 den zweiten Erfolg gegen Salzgitter-Nienburg. Der südbadische KSV Winzeln blieb dann im vierten Duell mit 23:15 Sieger über die KVRler. Als Vierter im Pool war dann der KfC Leipzig der Gegner um Rang sieben. Mit einem knappen 21:19-Erfolg wurde der siebte Rang erreicht. Drei Siege bei zwei Niederlagen – ein respektables Ergebnis unserer jungen Truppe. Im Team standen: Simon Jakob Monz , Paul Riemer, Moritz Becker, Moritz Posth, Niklas Adams, Lukas Rosport, Niklas Celo, Ricky Dauster, Nils Schönenberger, Noah Monz, Markus Chmiel, Nils Gabriel, Leon Braun, Simon Posth und Tim Maßong.
Bericht: Alfons Follmann

Gennadij Cudinovic Deutscher Ringer Meister
Vizemeisterschaft für Nico Zarcone und Etienne Kinsinger

Die Deutschen Meisterschaften der Junioren (5.-7. April) in beiden Stilarten waren für die Athleten des KV 03 Riegelsberg sehr erfolgreich. Im badischen Waldkirch im freien Stil bis 96 kg war Gennadij Cudinovic als einer der Titelanwärter gestartet und dieser Favoritenrolle wurde er auch vollends gerecht. Im Achtelfinale besiegte er Patrick Fanderl aus Oberölsbach mit 13:3 Punkten in zwei Runden. Seinen Widersacher und Titelverteidiger Robin Ferdinand aus Boden bezwang er im Halbfinale in einem 3-Runden-Kampf mit 14:10 Punkten. Das Finale gegen den Potsdamer Aslan Mahmudow gewann er souverän in zwei Runden und holte seinen ersten Deutschen Meister Titel. Bis 60 kg rang sich Nico Zarcone mit Siegen durch die Vorrunden, musste sich aber im Finale dem hohen Favoriten Manuel Wolfer aus Hausen-Zell in zwei Runden geschlagen geben. Mit der Vizemeisterschaft bestätigte er erneut seine DRB-Kaderzugehörigkeit. Robin Paulus musste sich bis 74 kg bei seinem ersten Start in der Juniorenklasse dem Haibacher Alexander Hast geschlagen geben und schied aus. In der Vereinswertung errangen die drei Vorgenannten unter 66 Vereinen mit 20 Punkten Platz eins.
Vier KVR-Ringer starteten zur gleichen Zeit bei den Greco-Meisterschaften im bayrischen Bindlach. Hier konnte der Deutsche A-Jugendmeister Etienne Kinsinger eine weitere Medaille erringen. Bis 60 kg kämpfte er sich mit drei Siegen bis ins Finale, doch dem Titelverteidiger und neuen Meister Alexander Grebensikov aus Torgelow unterlag er in zwei Runden knapp mit 0:2 Punkten. Nach seinem Titel bei der A-Jugend erreichte er nun eine Silbermedaille bei den Junioren, ein weiterer toller Erfolg für Etienne. Bis 66 kg hatte Yasin Yeter kein Glück. Nach einem Freilos in Runde eins traf er dann auf den späteren Deutschen Meister Marc Antonio von Tugginer, der letztes Jahr noch das Trikot des KVR trug. Hier unterlag er in zwei Runden, durfte aber, da er gegen einen Finalisten unterlegen war, in der Hoffnungsrunde erneut ins Geschehen eingreifen. Dort besiegte er den Sulgener Yannik Malz und stand im kleinen Finale in dem er dem Burgebracher Philipp Glücker die Bronzemedaille überlassen musste. Ein fünfter Rang unter 24 Teilnehmer ist dennoch ein schöner Erfolg. Yasins Bruder Abduhraman verlor im ersten Kampf bis 74 kg und schied aus. In der gleichen Klasse besiegte Ruhullah Gürler zum Auftakt den Dewanger Dominik Chelo, musste sich dann aber dem Nürnberger Christian Fochtner geschlagen geben: Platz zehn unter 20 Teilnehmern. Unter 70 Vereinen errangen die vier KVR-Teilnehmer mit 16 Punkten einen guten sechsten Rang.
Bericht: Alfons Follmann

Nur zwölf KVR-Jugendringer beim Turnier in Köllerbach

Mit einer dezimierten Mannschaft waren die KVR-Trainer beim 16. Heinz-Kläs- Gedächtnisturnier in Köllerbach vertreten. Doch die zwölf angetretenen Jungs konnten dennoch gute Erfolge erzielen. Bei den E-Kids konnte auch dieses Mal Leon Lorenz bis 22 kg mit Rang drei erneut das Siegerpodest besteigen. Maximilian Kronenberger erreichte Platz vier bis 26 kg und Christian Rosport Rang sieben bis 24 kg.
Bei der C-Jugend platzierte sich Tom Peters bis 31 kg auf Rang sechs und Moritz Posth bis 38 kg auf Platz zehn. Bis 42 kg revanchierte sich Lukas Rosport für die Niederlage bei den Landesmeisterschaften und besiegte hier Mathis Jochum aus Hüttigweiler mit einem 2:1-Rundensieg und holte sich damit die Goldmedaille. Hendrik Haller wurde bis 50 kg Vierter.
Von den fünf B-Jungs stiegen vier aufs Siegerpodest. Bis 46 kg erkämpfte sich Niklas Celo mit drei Erfolgen den dritten Platz, Rick Dauster wurde Vierter. Noah Monz konnte sich bis 54 kg mit vier Erfolgen den Klassensieg sichern und Leon Braun belegte den dritten Rang. Die Silbermedaille gewann mit zwei Siegen Simon Posth in der Klasse bis 69 kg. Unter den 19 teilnehmenden Vereinen belegten die KVR-Jungs den sechsten Platz mit 39 Punkten.
Bericht: Alfons Follmann

Keine Medaillen für Riegelsberger Ringer Junioren

Die Deutschen Meisterschaften im Ringen der Männer war für die Ringer Junioren des KVR noch eine Nummer zu groß. Für Pausa in Sachsen im Freistil und in Unterföhring in Bayern waren neun Athleten des KV 03 Riegelsberg vom Saarländischen Ringer Verband, also eine ganze Mannschaft, nominiert. Doch Nico Zarcone, Sezer Karmadja und Gennadij Cudinovic erwischten ein schlechtes Los und mussten sich späteren Medaillengewinnern geschlagen geben. Lediglich Gennadij landete in seinem ersten Kampf nach einem Rundenverlust noch mit 2 x je 6:0 einen Überlegenheitssieg und wurde siebter. Nico verlor gegen den Olympiateilnehmer Tim Schleicher und Sezer gegen den Vizemeister Tim Müller. Eine Woche später in Bayern im Greco Stil waren sechs KVR Athleten am Start. Der Deutsche A-Jugendmeister Etienne Kinsinger kämpfte sich ins kleine Finale musste leider Alexander Gravensiko die Bronzemedaille überlassen und wurde fünfter. Für Yasin Yeter 66 kg, Sebastian Janowski und Christofer Bolldorf hieß es Erfahrung sammeln. Kevin Arend verbesserte sich vom fünften Rang aus 2012 nun mit zwei Siegen auf den vierten Platz im Schwergewicht. Gut mithalten konnte bis 74 kg unser neuer Sportfreund Pajtin Sefai. Zwei Siege und ein Punkteplus von 18:13 aus seinen vier Kämpfen reichten für einen guten siebten Rang in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse. Lediglich den beiden Finalisten Jan Rotter und Fabian Jähnike war er knapp unterlegen.
Bericht: Alfons Follmann

Bericht des Saarländischen Rundfunk über die Entscheidung des IOC Ringen aus Olympia zu nehmen

zum SR Aktuellen Bericht

Etienne Kinsinger vom KVR einsame Spitze
KV 03 Riegelsberg holt mit 30 Punkten Vereinswertung bei DM
Moritz Paulus erkämpft Bronze in Köln-Mülheim

Bei den Deutschen A-Jugend-Meisterschaften im Ringen im gr.-röm. Stil rang Etienne Kinsinger in einer „anderen Liga“. In der vom KSV Fürstenhausen in der Völklinger Hermann Neuberger Halle mit Bravour ausgetragenen Meisterschaft (22.-24. Feb.) avancierte Kinsinger mit seinen Griffkünsten zum Publikumsliebling. Als Titelverteidiger zelebrierte er Ringen vom Feinsten. In der Klasse bis 58 kg waren 18 Mitkonkurrenten angetreten. Nacheinander besiegte er Alexander Kizinov (Eichen-Rümmingen) mit 13:0, Anthony Foth (Torgelow) mit 14:0, Dominik Schmitt (Laudenbach) mit 14:0, Florian Lamm (Mömbris-Königshofen) mit 13:0 und Kevin Adler (Bindlach) mit 7:0. Damit stand er als Pool-Erster im Finale gegen Nikolai van Berkum aus Stommelen in NRW. Auch hier sicherte er sich mit seinem 12:0-Finalsieg die Sympathien der Ringerfans und seinen zweiten Deutschen Meister Titel.
Neben Etienne sorgten vier weitere KVR-Ringer für den Sieg in der Vereinswertung mit 30 Punkten. In der Klasse bis 69 kg waren mit Yannik Parisi und Ruhullah Gürler zwei weitere Ringer mit Medaillenhoffnung am Start. Beide begannen mit je zwei Siegen. Yannik siegte gegen Daniel Buchmüller aus Fürstenhausen und Sohayb Musa aus Krefeld. Ruhullah besiegte Nico Dreher aus Dettingen und Jakob Kiese aus Aschaffenburg. Doch dann führte das Los beide gegeneinander und so musste einer „auf der Strecke bleiben“. Nach hartem aber fairem Kampf hatte Ruhullah mit 3:1 die Nase vorn. In Runde vier buchte Yannik noch einen 9:1-Sieg über Dustin Loser (Gelenau). Doch dann musste er dem späteren Deutschen Meister Guido Gretschel aus Penzberg den Sieg überlassen. Als Pool-Dritter kämpfte er um Platz 5 und 6 gegen David Litau aus Hofgeismar und verlor mit 2:3 unglücklich. Ein sechster Rang unter 21 Teilnehmern ist bemerkenswert. Nach dem Erfolg gegen Yannik besiegte Ruhullah Gürler den Ispringer Arian Güney mit 5:0. In Runde fünf wurde Ruhullah Opfer einer Fehlentscheidung der Kampfrichter. Gegen den späteren Klassen-Sieger Guido Gretschel sah nur das Kampfgericht eine angebliche Beinarbeit von Ruhullah und die Verwarnung hierfür brachte dem Gegner Runde eins und raubte Gürler sein Konzept, wodurch er auch Runde zwei und somit den Kampf verlor. Im kleinen Finale hatte er sich noch nicht von den Geschehnissen des Vortages erholt und verpasste beim 2:3 gegen Karan Mosebach aus Magdeburg die Bronzemedaille. Über den errungenen guten vierten Platz konnte sich Gürler leider nicht so recht freuen. Bis 76 kg standen mit Abdurahman Yeter und Mustafa Yassof zwei weitere KVR-Ringer auf den Matten. Bei der Auslosung hatten beide noch weniger Fortune als die beiden bis 69 kg. Sie hatten sich nicht nur in den gleichen Pool gelost, sie mussten auch im ersten Kampf gegeneinander antreten. Nach fairem Kampf über drei Runden blieb Abdurahman knapp mit 3:2-Sieger. Dann besiegte Abdurahman den Mömbriser Marc Bonert in zwei Runden mit 3:1. Dann musste er dem späteren Bronzemedaillengewinner Chris Schneider aus Thalheim und dem späteren Titelgewinner Roland Schwarz aus Bindlach die Siege überlassen. Im Kampf um Platz fünf legte er den Friesenheimer Furkan Yilderim nach Punktführung in Runde zwei auf beide Schultern. Mustafa verlor auch seinen zweiten Kampf wie vorher Abdurahman gegen Chris Schneider.
Alle KVR-Athleten haben zur Freude der vielen Riegelsberger Fans den Verein hervorragend vertreten.

Moritz Paulus holt Bronze im Freistilringen
Bei den Freistilmeisterschaften der A-Jugend, die zeitgleich in Köln-Mülheim ausgetragen wurden, verpasste Moritz Paulus knapp den Titel. In der mit 19 Teilnehmern starken 58-kg-Klasse begann er furios. Drei Schultersiege buchte er gegen Rene Wenigmann aus NRW, Aktas Orrucbey aus Berlin und Nick Kuhle aus Sachsen-Anhalt. Doch dann ließ er sich vom Titelverteidiger Tim Walther, ebenfalls SAH, gleich zum Kampfbeginn überraschen und landete auf beiden Schultern. Im vierten Duell besiegte er den Hessen Nico Weiss in drei Runden mit 11:2 Punkten und stand im kleinen Finale. Den dritten Platz und die Bronzemedaille sicherte er sich mit einem 6:2 in zwei Runden gegen Manuel Striedl aus Bayern. Bei seiner ersten A-Jugend- Teilnahme errang Daniel Piro in der gleichen Klasse gegen Robin Reiber einen 9:0- Punktsieg, doch mit zwei anschließenden Niederlagen schied er aus dem Turnier aus und wurde Dreizehnter. Für Arthur Schäfer gab es bis 42 kg zwei Siege und drei Niederlagen. Nico Rohr aus Ketsch besiegte er mit 17:5 und Chris Reimund aus Wersau mit 13:2. Doch dann gab es gegen den Favoriten Adrian Wolny aus Hessen ein 0:12 in zwei Runden und gegen Niklas Kaltenborn aus Berlin ein 0:8. Als Pool-Dritter konnte er schließlich den Bayern Marius Allgeier nicht besiegen und erreichte einen guten sechsten Rang. Auch diese drei jungen Athleten vertraten den KV 03 Riegelsberg würdig bei ihrer Deutschen Meisterschaft.
Deutsche A-Jugend-Meisterschaften 2013
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Roland Westheide, Christian Braun

SV 64 Zweibrücken gewinnt Hermann-Neuberger-Preis 2012

Der Hermann-Neuberger-Preis 2012 für erfolgreiche leistungsorientierte Jugendarbeit geht an den SV 64 Zweibrücken (Handball). Das entschied die Jury am Freitag, 15. Februar 2013.

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird vom Landessportverband für das Saarland, der ARAG-Sportversicherung und den Himmelseher Versicherungen Weltweit ausgelobt. Die Hermann-Neuberger-Plaketten (jeweils 4.500 Euro) gehen an den Behinderten- und Rehabilitationssportverband Saarland und den TV Bliesen (Volleyball). Hermann-Neuberger-Medaillen (jeweils 3.000 Euro) gehen an den FSV Hemmersdorf (Fußball) und die Ringer vom KV Riegelsberg.

Den erstmals ausgelobten Hermann-Neuberger-Preis für soziales Engagement und Integration in Höhe von 5.000 Euro, gestiftet von der DFB-Stiftung Egidius Braun geht an die SSV Oppen.

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 07. März 2013, um 17 Uhr an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule statt. Laudator ist die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Zarcone und Cudinovic für den DRB auf Reisen

Nico Zarcone und Gennadij Cudinovic vom KV 03 Riegelsberg folgten Einladungen des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) zu großen Ringerturnieren im Freistil. Am 26. Januar fanden in Appenweier die südbadischen Meisterschaften statt, bei denen der DRB seine Spitzenringer im Nachwuchsbereich zur Teilnahme verpflichtete. Zarcone startete eine Gewichtsklasse höher als gewohnt, also bis 66 kg. Hier waren im Feld von 19 Startern gleich sieben Titelanwärter unterwegs. Mit drei Siegen startete er ins Turnier, dann gab es zwei Niederlagen: im Poolfinale gegen Bastian Hoffmann und Stefan Käppeler, beide DRB-Starter. Im Kampf um Platz fünf besiegte er Christian Pfisterer vom TSV Dewangen/Württemberg.
Gennadij Cudinovic rang bis 96 kg im Nordischen Turnier, d.h. bis zu einer Anzahl von sechs Teilnehmern „jeder gegen jeden“. Gennadij besiegte Felix Kraft aus Adelhausen, Oliver Schöll aus Amstetten, Erik Boldin aus Unterelchingen und Jan Furtwängler aus Triberg. Lediglich gegen den Deutschen Meister Erik Thiele (Sohn des neuen Bundestrainers) musste er in Runde zwei eine knappe 6:8-Punktniederlage hinnehmen und beendete auf Platz zwei das Turnier.
Am 1. und 2. Februar waren beide zum internationalen Männer-Turnier in Sotteville-les-Rouen in Frankreich unterwegs. Als Junioren im Männerbereich schlugen sie sich auch hier bravourös. Nico schulterte zu Beginn den Franzosen Sougtani Smail und in Runde zwei musste er dem späteren Turniersieger Diatta Adamo ein 0:2 überlassen. Mit einem 2:1 über Nicolle Remi holte er sich die Bronzemedaille. Gennadij buchte bis 96 kg drei Siege und belegte am Ende Rang fünf. Der Deutsche Meister Oldrik Wagner aus Mömbris wurde hier Klassensieger. Das Team des Deutschen Ringer-Bundes gewann mit 43 Punkten punktgleich mit „Frankreich A“ das Turnier.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Toni Zarcone

Einstand von Pajtin Sefai mit Landestitel
Simon Jakob Monz zum 14. Mal Landesmeister

Bei den Saarlandmeisterschaften der Männer im Ringen im gr.-röm. Stil hat der Neuzugang des KV 03 Riegelsberg, Pajtin Sefai, in der 74 kg Klasse den Saarlandmeistertitel errungen. Bei den von seinem Heimatverein Spiesen/Elversberg ausgerichteten Meisterschaften konnte er nach dem Pool-Sieg auch das Finale gegen den Bundesliga-Ringer Kai Stein von der TKSV Bonn-Duisdorf für sich entscheiden. Im Schwergewicht gab es den zweiten Riegelsberger Titel durch Kevin Arend. Er setzte sich erneut auch im Greco gegen den Saarbrücker Trainer Klaus Mertes mit 6:2 Punkten durch. Zwei Silbermedaillen gab es noch für den KVR. Diese gewannen bis 55 kg Sascha Kunkel und im Halbschwergewicht bis 96 kg Waldemar Minich. Bis 84 kg hatte Lars Kistner das sogenannte Lospech. Gegen den mehrfachen Deutschen Meister Kosta Schneider, der für seinen Heimatverein St. Ingbert antrat, und den Mainzer Bundesliga-Ringer Dominik Engel mit Startrecht für Hüttigweiler hatte Lars keine Chance. In der Teamwertung wurde dennoch der dritte Rang mit 57 Punkten erreicht.
Um die Matten sorgte natürlich das eventuelle Olympia-AUS für den Ringersport für mächtig Gesprächsstoff, an dem sich lobenswerterweise unsere Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Landessportchef Gerd Meyer und SRV-Präsident Bernd Wegner beteiligten. Kämpfen um den Erhalt des Ringens bei Olympia wollen alle Anhänger des faszinierenden Sports gemeinsam. Unterstützen kann man diese Bewegung z.B. im Rahmen der Unterschriftensammlung des Deutschen Ringer-Bundes.
Am Sonntag ermittelten die jüngsten Ringer, die E-Jugend, sowie die C-Jugend ihre Greco-Meister. Bei den E-Kids holte sich Marc Mauersberger überlegen mit drei Schultersiegen den Titel bis 27 kg. Zweite Plätze gewannen Leon Lorenz bis 21 kg und Johannes Müller bis 34 kg. In der untersten Gewichtsklasse bis 19 kg belegte Lucien Vanden Berg Platz drei, Calogero Chianetta Rang fünf. Das Team erreichte mit 54 Punkten Platz zwei der Gesamtwertung.
Bei den Zehn- bis Zwölfjährigen C-Jugend-Ringern brachten die KVR-Trainer neun Jungs an den Start, die in der Gesamtwertung mit 104 Punkten den zweiten Rang belegten. In dieser Altersklasse war Simon Jakob Monz der überragende Ringer der gesamten Meisterschaft. Mit vier eindrucksvollen Siegen erkämpfte er sich in der 34-kg-Klasse seinen 14. Saarlandmeistertitel. Einen weiteren Titel gewann im Schwergewicht Maurice Kelkel mit zwei Siegen. Drei Vizemeisterschaften gewannen bis 31 kg Maurice Becker, bis 42 kg Lucas Rosport und bis 50 kg Justin Heyer. Bronzemedaillen für den KVR holten Paul Riemer bis 29 kg und Moritz Posth bis 38 kg, wobei Nils Baudis Platz fünf erreichte. Hendrik Haller wurde Vierter bis 50 kg.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Erik Mauersberger

KVR Jugend siegreich in eigener Halle

Der KV 03 Riegelsberg war am Sonntag, o3. Februar Ausrichter der Saarlandmeisterschaften im Ringen Freistil. 100 junge Athleten kämpften ab 10.oo Uhr um die begehrten Medaillen in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen. Bei den Jüngsten der Jahrgänge 2005 bis 2007 hatten die Riegelsberger Trainer Uwe Bahr und Frank Riemer 8 Jungs dabei die in der Teamwertung einen guten zweiten Rang mit 70 Punkten hinter dem ASV Hüttigweiler und vor der RG Saarbrücken erkämpften. Eine Goldmedaille gab es hier noch nicht, aber mit zwei Mal Silber durch Marc Mauersberger bis 25 kg und Yigit Bostanei bis 27 kg sowie Bronze durch Lucien Vanden Berg 19 kg und Leon Lorenz bis 21 kg zeigten sie, dass sie Vorne mit ringen können. Weitere Punkte zum Mannschaftserfolg steuerten bei: Calogero Chianetta und Johannes Müller mit Platz vier, Maximilian Kronenberger als Sechster und Christian Rosport als Zehnter.

Besser machten es dagegen die C Jugend (10-12 Jahre) die von den Trainern Dieter Butterbach und Jens Bauer betreut wurden. Diese Jungs belegten in der Endabrechnung mit 120 Rang eins mit 120 Punkten vor Köllerbach und St.Ingbert. Von Simon Monz in der 31 kg Klasse wurde der Titel erwartet, den er auch mit fünf deutlichen Siegen souverän errang, es ist bereits sein 13ter Meistertitel. Einen weiteren Titel holte im Schwergewicht Maurice Kelkel. Zwei dritte Plätze erkämpften sich Lukas Rosport bis 42 kg und Justin Heyer bis 50 kg. Auf dem undankbaren vierten Rang landeten Nils Neumann bis 31 kg und Nils Baudis bis 38 kg. Weitere wichtige Punktesammler waren Hendrik Haller 5., Tom Peters, Maurice Becker und Fabian Stein jeweils sechste und Moritz Posth als neunter. Mit 190 Punkten in beiden Altersklassen siegten die Jungs vom KVR vor Hüttigweiler und Köllerbach. Auch am Sonntag leisteten das KVR Helferteam um Renate Zimmer und das Wettkampfbüro unter Ralf Diener sowie die Kampfleiter hervorragende Arbeit bei der Durchführung.
Bericht: Alfons Follmann

Vier Landesmeistertitel für KVR-Ringer

Die 9. offene Landesmeisterschaft im Freistil-Ringen in der Altersklasse Männer wurde am Samstag, den 2. Februar vom KV 03 Riegelsberg in der Riegelsberghalle durchgeführt.
Wenn auch die Teilnehmerzahl nicht ganz den Anmeldungen im Vorfeld entsprach, konnten die teilnehmenden Athleten den Zuschauern doch sehenswerten Ringersport zeigen. Überragend agierte die mit 14 Ringern angetretene KVR-Mannschaft mit ihren Trainern Edgar Paulus und Gerhard Thiel, obwohl mit Nico Zarcone und Gennadij Cudinovic zwei Titelaspiranten fehlten. Beide waren für Deutschen Ringerbund zu einem internationalen Turnier in Frankreich unterwegs. Auch die Greco-Kaderathleten konnten nicht starten, da sie an einem Vorbereitungslehrgang für die Deutschen Meisterschaften am Olympiastützpunkt in Saarbrücken teilnehmen mussten. Von den sieben zu vergebenen Titeln Heimsten die Riegelsberger Athleten vier ein. Dazu kommen noch drei Vizemeisterschaften. Auch was die Durchführung der Meisterschaft angeht, hat das KVR-Team ein großes Lob verdient, so auch die Wettkampfleitung um Ralf Diener und die Kampfleiter mit ihrem Obmann Georg Gogcol.

Bis 55 kg holte sich der junge Köllerbacher Valentin Seimetz den Titel mit einem 2:1 Rundensieg gegen den Riegelsberger Kevin Müller, der sich allerdings im Greco-Stil wohler fühlt. Er wiederum verwies den Köllerbacher Neuzugang Waisurahman Rahmani auf Platz drei. Ferhit Türkylmaz von der RG Saarbrücken und Sascha Kunkel vom KVR belegten Platz vier und fünf. Bis 60 kg vertrat Moritz Paulus seinen in Frankreich weilenden Mannschaftskollegen Nico Zarcone. Mit fünf Siegen holte er sich seinen ersten Titel bei den Männern und verwies seinen Teamkollegen Philipp Mang auf Platz zwei, der dazu vier Siege buchte.
Den zweiten Titel für den KVR errang bis 66 kg Sezer Karmadja. Auch er landete fünf überlegene Siege. Johannes Scherer konnte zwei Erfolge erringen und fand sich auf dem undankbaren vierten Rang wieder. In der am stärksten besetzten 74 kg Klasse holte sich der Hüttigweiler Mathias Schwarz den Titel vor Anton Peters RG Saarbrücken und Halef Cakmak aus Heusweiler. Robin Paulus, Jens Bauer und Lukas Zimmer als Vierter, Fünfter und Sechster konnten trotz starker Leistung nicht in die Medaillenränge einbrechen. Nikolaus Hecht und Mesud Özyilmaz rangen bis 84 kg um die Meisterkrone. Der Senior im Team holte sich mit einem Sieg den Titel vor Özyilmaz. Grecoringer Lars Kistner belegte Rang fünf. Bis 96 kg Holte sich der Hüttigweiler Till Bialek den Titel vor dem jungen Köllerbacher Benedikt Haas und Achmed Khalidov aus Saargemünd. Dennis Haller wurde Fünfter. Den vierten Titel für den KV 03 Riegelsberg holte im Schwergewicht Kevin Arend im Finale gegen den Trainer der RG Saarbrücken Klaus Mertes. Mit diesen beeindruckenden Ergebnissen gewannen die KVR-Jungs auch die Gesamtwertung mit 155 Punkten vor der RG Saarbrücken mit 67 Punkten und Köllerbach mit 63 Punkten.
Landesmeisterschaften Riegelsberg 2013
Landesmeisterschaften Riegelsberg 2013
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Roland Westheide, Günter Knipper

Landesmeisterschaften in der Riegelsberghalle

Am ersten Februarwochenende steht in der Riegelsberghalle ein Ringer-Event an. Die offenen Landesmeisterschaften im Freistil-Ringen in der Altersklasse „Männer“ werden dort am Samstag, den 2. Februar 2013, durchgeführt. Neben den Athleten aus dem Saarländischen-Ringer-Verband haben sich Ringer aus Rheinland/Pfalz und dem benachbarten Frankreich angemeldet. Start ist um 14:30 Uhr, die Finalkämpfe werden etwa um 17:00 Uhr beginnen. Durch die Teilnahme der Gastringer von außer-saarländischen Vereinen ist mit besonders spannenden Kämpfen zu rechnen. Der KV 03 Riegelsberg konnte im vergangenen Jahr die Mannschaftswertung gewinnen, die auch in eigener Halle erneut anstrebt wird.

Einen Tag später, am Sonntag, werden ab 10:00 Uhr die zehn- bis zwölfjährigen C-Jugendlichen und gleichzeitig die sechs- bis achtjährigen E-Jugendlichen ihre Saarlandmeister ermitteln. In diesem Altersbereich werden die jungen Ringer mit ihrer noch unbekümmerten Ringweise die Zuschauer mit spannenden Kämpfen mitreißen. Der Weg zur Riegelsberghalle wird sich lohnen!
Bericht: Alfons Follmann

KVR-Jugend erfolgreich bei LM in Wiesbach

Am 19. und 20. Januar wurden die Saarlandmeisterschaften im Ringen im gr.-röm. Stil ausgetragen. Der KSV Wiesbach war Gastgeber der Jugend in den Altersklassen A, B und D. Das schlechte Wetter in Form von Straßenglätte, Schnee und Eisregen verhinderten eine hohe Teilnehmerzahl. Dennoch zeigten die anwesenden 15- bis17- jährigen Jungs bei der Ermittlung der Meister der A-Jugend für das Jahr 2013 guten Ringersport. Unter den „strengen“ Augen von Landestrainer Frank Hartmann und SRV- Vizepräsident Bodo Wilhelmi setzten sich letztendlich auch die Kaderathleten in ihren Gewichtsklassen deutlich an die Spitze. Dazu zählten auch die KVR-Ringer Etienne Kinsinger (63 kg), Ruhullah Gürler (76 kg) und Moritz Paulus (58 kg). Yannik Parisi (69 kg) und Mustafa Yassof (85 kg) haben in den letzten Wochen einen Sprung nach vorne gemacht, mussten sich hier jedoch noch mit der Vizemeisterschaft begnügen. Die vierte Goldmedaille für den KV 03 Riegelsberg holte bis 46 kg Manuel Becker vor Hagen Jolas, der Zweiter wurde. Christian Raubuch belegte Rang fünf bis 69 kg. Mit 90 Punkten gewann die A-Mannschaft die Gesamtwertung am Sonntagmorgen. Trainer Gerhard Thiel durfte den Pokal übernehmen.

Zeitgleich ermittelten die 12- bis 14-jährigen B-Jugendlichen ihre Meister im Greco-Stil. Von Markus Chmiel bis 58 kg erwarteten die Trainer den Meistertitel, den er auch eindrucksvoll erreichte. Doch bis 42 kg überraschte Niklas Celo mit drei überlegenen Siegen und wurde erstmals Landesmeister. Vier Bronzemedaillen errangen Niklas Adams bis 38 kg, Leon Braun bis 50 kg, Noah Monz bis 54 kg und Nils Gabriel bis 63 kg. Jan Baudis wurde Fünfter bis 50 kg. Dieses Team wurde mit 72 Punkten Zweiter in der Mannschaftswertung, wofür Trainer Uwe Bahr den Pokal erhielt.

Bereits am Samstag ermittelten die Acht- bis Zehnjährigen ihre Meister. Acht „Athleten“ schickte Trainer Martin Pohl über die Waage. Till Butterbach errang bis 27 kg den Meistertitel. Bis 31 kg verließ Nils Neumann fünfmal als Sieger die Matte und wurde überlegen Titelgewinner. Bereits acht Tage zuvor holte er sich schon die Meisterschaft im Freistil. Bis 42 kg errang Nils Schönenberger mit der Silbermedaille bereits sein zweites Edelmetall im Jahr 2013. Emir Tinat (38 kg) und Leon Lorenz (23 kg) wurden Vierte, Paul Müller (29 kg) und Marc Mauersberger (25 kg) wurden Fünfte und Cedric Schuster wurde bei seiner ersten Turnierteilnahme Siebter bis 27 kg. Trainer Martin Pohl übernahm den Pokal für den dritten Rang in der Teamwertung mit 91 Punkten.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Armin Schönenberger

Etienne Kinsinger vom KVR überragender Sieger in Würzburg

Beim Kaderturnier des Deutschen Ringer-Bundes für Kadetten (15-17 Jahre) waren fünf Athleten des KV 03 Riegelsberg am Start. Am Sonntag, den 6. Januar, hatte der DRB nach Würzburg eingeladen. Etienne Kinsinger war vom DRB und weitere vier KVR- Ringer waren von SRV-Landestrainer Frank Hartmann im Vorfeld nominiert worden. Etienne Kinsinger besiegte sehr überlegen in der Klasse bis 58 kg Van Berkum und Sebastian Klusek aus Nordrhein-Westfalen, sowie Florian Lamm aus Hessen. Bei der Siegerehrung stand er am Ende ganz oben. Für seinen Klassensieg mit 28:0 Punkten und seiner Ringweise zeichnete ihn Bundestrainer Jannis Zamanduridis als „technisch bester Ringer des Turniers“ aus.
Bis 69 kg startete Ruhullah Gürler mit einer Niederlage ins Turnier. Doch dann ließ er drei Erfolge über Illian Marzier (Sachsen), Guido Gretschil (Bayern) und Arian Güney aus Nordbaden folgen. Im fünften Kampf unterlag er dem späteren Vizemeister Ilja Klasner aus (Württemberg). Als Poolzweiter schlug er im kleinen Finale den Württemberger Vincent Heumann und holte sich die Bronzemedaille unter 16 Mitstreitern. Yannik Parisi hatte in der gleichen Klasse Lospech, denn der spätere Klassensieger warf ihn aus der Konkurrenz. Bis 76 kg starteten Abdurrahman Yeter und Mustafa Yassof. Abdurrahman holte sich nach der knappen Auftaktniederlage gegen den späteren Klassensieger Roland Schwarz zwei Erfolge, musste allerdings im kleinen Finale ein 0:3 dem Südbadener Simon Riedel überlassen. Mustafa Yassof erging es ähnlich wie Yannik Parisi: Er schied nach zwei Niederlagen aus. Bilanz am Ende des Turniers: Gold, Bronze und ein vierter Rang für den KVR.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Thomas Schweitzer

C/D Jugend des KVR Vize-Mannschaftsmeister

Bei den Saarländischen Mannschaftsmeisterschaften der C/D-Jugend am Sonntag, den 6. Januar, in Heusweiler konnten die jungen Riegelsberger Ringer ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Durch die jährliche Neuordnung der Jahrgänge konnten die KVR-Trainer nicht alle Gewichtsklassen mit „Topathleten“ besetzen. So gab es gegen den neuen Titelträger Köllerbach eine 11:27-Niederlage. Der KSV Fürstenhausen wurde jedoch mit 28:12 besiegt. Die Vizemeisterschaft berechtigt zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Damit die meisten Jungs auch kämpfen konnten, brachten die Trainer noch eine zweite Mannschaft in der Gruppe B an den Start, die allerdings gegen Heusweiler mit 8:24 unterlegen war. Das Ergebnis war dabei zweitrangig, die Wettkampfpraxis stand im Vordergrund.
Bericht: Alfons Follmann
Bilder: Günter Knipper

 

Sie finden uns auch auf Facebook!

facebook.png